Stürmer vom FC Turin Dortmund bietet für Immobile

Hat in dieser Saison oft getroffen: Ciro Immobile (links) vom FC Turin

(Foto: dpa)

Die Stürmersuche bei Borussia Dortmund nimmt weiter Form an: Nach SZ-Informationen gibt der Bundesligist ein Angebot für Ciro Immobile vom FC Turin ab. Der 24-Jährige gilt als WM-Hoffnung von Cesare Prandelli.

Von Freddie Röckenhaus und Francesca D'Amicis

Die Bemühungen von Borussia Dortmund um Ciro Immobile werden immer konkreter. Am Donnerstag soll BVB-Sportdirektor Michael Zorc persönlich ein offizielles Angebot beim FC Turin für den 24-jährigen Torjäger abgegeben haben, der in Dortmund in die Fußstapfen von Robert Lewandowski treten soll. Immobiles Rechtsanwalt und Berater, Marco Sommilla, bestätigte die Annäherung gegenüber der SZ.

Ciro Immobile führt derzeit mit 21 Toren die Torschützenliste der italienischen Serie A an. Er liegt damit vor arrivierten Größen wie Carlos Tevez, Gonzalo Higuain, Mario Balotelli oder Luca Toni. Beim FC Turin bildet er seit Saisonbeginn ein Duo mit Alessio Cerci, der es auf 13 Tore bringt. Nationaltrainer Cesare Prandelli will den Aufsteiger der Saison aufgrund seiner konstant starken Leistungen in den Kader der italienischen Nationalmannschaft für die WM in Brasilien berufen.

Bisher war der Mittelstürmer, der seine Profilaufbahn bei Juventus Turin begann, aber aus der Nähe von Neapel stammt, als Zweitliga-Torschützenkönig bei Pescara Calcio aufgefallen, wo er in der vorletzten Saison 29 Treffer erzielte. Die Transferrechte teilen sich der FC Turin und Juventus Turin. Bei Juve ist die Stürmer-Position mit dem Argentinier Tevez und dem spanischen Nationalspieler Fernando Llorente gut besetzt. Der Marktwert für Immobile wird auf 12 bis 15 Millionen Euro taxiert, die Ablösesumme könnte aber, nicht zuletzt wegen der geteilten Besitzverhältnisse, höher ausfallen.

Von noch viel komplizierteren Verhältnissen hatten sich Dortmunds Michael Zorc und sein Vorstandschef Hans-Joachim Watzke im vergangenen Sommer beim Transfer von Henrikh Mkhitaryan von Schachtjor Donezk allerdings nicht abschrecken lassen.

Immobiles Berater hatte bereits vor einigen Wochen erklärt, dass sein Schützling gerne zu einem "großen Verein wie Borussia Dortmund" wechseln würde. In Italien geht man davon aus, dass ein Transfer erst nach dem letzten Spieltag der Serie A in gut einer Woche bekannt gegeben werden dürfte. Der Überraschungs-Tabellensechste FC Turin ist finanzschwach, war 2005 sogar insolvent und wurde mit Zwangsabstieg in die zweite Liga bestraft. Dank der Tore von Immobile und Cerci kämpft Torino aber gerade um einen Startplatz in der Europa-League.