Slalom in Kitzbühel Neureuther und Dopfer lauern aufs Podest

Skirennfahrer Fritz Dopfer: das Podest in Kitzbühel ist in Sichtweite

(Foto: REUTERS)

Alles offen beim Rennen in Kitzbühel: Nach dem ersten Durchgang auf einer der härtesten Pisten der Welt liegt Felix Neureuther auf Rang sieben, Fritz Dopfer einen Platz dahinter - und der Rückstand auf die Spitze ist gering. Für Maria Höfl-Riesch ist der Slalom in Maribor bereits beendet.

Felix Neureuther und Fritz Dopfer haben zur Halbzeit des Slalom-Weltcups in Kitzbühel jeweils etwas mehr als eine halbe Sekunde Rückstand auf den Führenden Stefano Gross aus Italien. Beide Skirennfahrer liegen vor dem zweiten Durchgang (13.15 Uhr) am Sonntagmittag in Österreich unter den besten Zehn.

Auf einen Podestplatz fehlen Neureuther 38 Hundertstelsekunden, Dopfer rangiert 39 Hundertstelsekunden hinter dem Drittplatzierten Österreicher Marcel Hirscher. Zweiter ist Giuliano Razzoli aus Italien. Das Rennen ist der letzte Slalom vor den am 4. Februar beginnenden Weltmeisterschaften in Schladming.

Bei den Frauen hat Maria Höfl-Riesch in ihrem letzten Rennen vor der WM erneut eine herbe Enttäuschung erlebt. Die Doppel-Olympiasiegerin aus Partenkirchen schied beim Weltcup-Slalom im slowenischen Maribor bereits nach sieben Fahrsekunden aus. Für Höfl-Riesch war es das dritte Aus in den vergangenen fünf Rennen.

Auf die WM-Generalprobe beim Parallel-Slalom am Dienstag in Moskau wird die 28-Jährige verzichten. "Es ist jetzt erstmal das Wichtigste, gesund zu werden", sagte Höfl-Riesch, die wegen einer Bronchitis bis Donnerstag vier Tage das Bett hüten musste.

In Führung vor dem Finale liegt wie beim Riesenslalom am Samstag Tina Maze. Die Slowenin hat bereits 0,60 Sekunden Vorsprung auf die Schwedin Frida Hansdotter auf Rang zwei. Dritte ist Kathrin Zettel aus Österreich (+0,91).