Schalke gewinnt gegen Hannover Neun Tore, acht gelbe Karten

Knäuel der Freude: Schalke jubelt beim Sieg gegen Hannover

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Unterhaltsamer kann ein Rückrundenstart nicht verlaufen: Hannover 96 kommt in Gelsenkirchen zu vier Toren - doch die Schalker erzielen noch einen Treffer mehr. Ein hartes Spiel wird am Ende durch einen sehenswerten Fallrückzieher gekrönt.

Was für ein Start: Der FC Schalke 04 hat Neu-Trainer Jens Keller im irren Rückrunden-Eröffnungsspiel einen glücklichen Premierensieg in der Fußball-Bundesliga verschafft. Die Königsblauen zitterten sich am Freitagabend zu einem turbulenten 5:4 (1:0) gegen Hannover 96 und beendeten ihre Negativserie von sechs Liga-Spielen ohne Sieg. Nach schwachem Beginn verzückten die beiden Teams die 60 811 Zuschauer in der Schalker Arena mit neun Toren in 48 Minuten.

Jefferson Farfan (44. Minute), Julian Draxler (49.), Marco Höger (64.), Ciprian Marica (67.) und der wechselwillige Lewis Holtby (88.) trafen für die Gastgeber. Sergio Pinto (55.), zweimal Szabolcs Huszti (59./68.) und Mame Diouf (90.+2) schlugen für Hannover zu. Die Schalker sind damit vorerst Fünfter, 96 bleibt Elfter.

"Für die Zuschauer war es ein Spektakel - für mich als Trainer war es nicht ganz so angenehm", bekannte Keller. "Heute war es wichtig, die drei Punkte zu holen. Puh, durchatmen jetzt", sagte der starke Holtby erleichtert. Keeper Timo Hildebrand war dagegen angesäuert wegen der vier Gegentore: "Katastrophe", meinte er. Der Gegner blies Trübsal. "Wir schenken die Tore einfach zu leicht her", urteilte Jan Schlaudraff. "Leider hat es nicht zum Punkt gereicht, trotzdem denke ich, dass wir gleichwertig waren", sagte Torschütze Pinto enttäuscht.