Rücktritt von Müller-Wohlfahrt Ende eines Machtkampfs mit Guardiola

- (FILES) - Picture taken on May 17, 2014 shows Bayern Munich's Doctor Hans-Wilhelm Mueller-Wohlfahrt at the DFB German Cup final football match BVB Borussia Dortmund vs Bayern Munich at the Olympic Stadium in Berlin. Mueller-Wohlfahrt has resigned his post at the club he announced on April 16, 2015. AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE

(Foto: AFP)
  • Der langjährige Mannschaftsarzt des FC Bayern München, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.
  • Als Grund nannte er, dass die medizinische Abteilung für die Niederlage in Porto verantwortlich gemacht worden sei. Das Vertrauensverhältnis sei dadurch "nachhaltig beschädigt.
  • Bereits seit längerer Zeit schwelte ein Machtkampf zwischen Trainer Pep Guardiola und Mannschaftsarzt Müller-Wohlfahrt.
Von Benedikt Warmbrunn

Am Mittwochabend, beim Bankett nach dem Champions-League-Viertelfinale in Porto, saß Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt noch am Tisch mit den Vorständen und dem Trainer. Ein trügerisches Bild. Harmonisch war da schon nichts mehr: Am Donnerstagabend trat Müller-Wohlfahrt als Mannschaftsarzt des FC Bayern zurück.

Der 72 Jahre alte Mediziner, der - mit kurzer Unterbrechung - seit dem 1. April 1977 als Mannschaftsarzt für den Verein gearbeitet hatte, begründete seine Entscheidung mit einer nachhaltigen "Beschädigung des Vertrauensverhältnisses": Nach der 1:3-Niederlage in Porto "wurde aus uns unerklärlichen Gründen die medizinische Abteilung für die Niederlage hauptverantwortlich gemacht", schrieb Müller-Wohlfahrt in einer Erklärung.

Müller-Wohlfahrt schmeißt hin

FC-Bayern-Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hört auf. Er und sein Stab legen ihre Tätigkeit für die Münchner nach eigenen Angaben mit sofortiger Wirkung nieder. Das Vertrauensverhältnis sei nach der Niederlage in Porto nachhaltig beschädigt worden. mehr ...

Die Mannschaft des FC Bayern stellt sich zurzeit nahezu von selbst auf, weil zahlreiche Spieler verletzt ausfallen, darunter Arjen Robben (Bauchmuskelriss), Franck Ribéry (Probleme mit dem Sprunggelenk), Bastian Schweinsteiger (Sprunggelenk, dazu ein Virus) und David Alaba (Innenbandriss).

Guardiola war gewohnt, dass der Trainer über den Ärzten steht

Mit seinem Rücktritt beendet Müller-Wohlfahrt einen langen Machtkampf. Guardiola und der Arzt waren sich in vielen Punkten uneinig. So gefiel es dem Trainer nicht, dass Müller-Wohlfahrt seine Praxis nicht am Trainingsgelände hat, sondern in der Innenstadt. Außerdem hatte er wiederholt gefordert, dass Spieler schneller fit werden sollten. Höhepunkt des Machtkampfes war das Verletztenjahr von Thiago, den Guardiola ohne Rücksprache zur Behandlung nach Barcelona geschickt hatte.

"Ich tauche in den Muskel"

Er sieht mit den Fingern, stellt Diagnosen oft schon im Moment des Foulspiels: Jetzt ist der Orthopäde Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt als Mannschaftsarzt des FC Bayern zurückgetreten. Im SZ-Interview hat er 2012 über die Geheimnisse seines Erfolgs gesprochen. mehr ... SZ-Magazin

Aus seiner Zeit als Trainer des FC Barcelona war es Guardiola gewohnt, dass der Trainer über den Ärzten steht. In München jedoch hatte Müller-Wohlfahrt den Status einer Klubikone. Um zu schlichten, hatte der Verein im Januar Kilian Müller-Wohlfahrt als weiteren Arzt eingestellt; dieser war beim Training stets am Spielfeldrand. Am Donnerstag trat der Sohn jedoch genauso wie Peter Ueblacker und Lutz Hänsel mit dem Vater zurück.