Pressestimmen"Ancelotti verraten und verjagt"

Italienische Medien können den Rauswurf von Carlo Ancelotti nicht nachvollziehen - und geben den Bayern-Spielern die Schuld. Die internationalen Pressestimmen.

Die italienische Zeitung La Gazzetta dello Sport nennt Carlo Ancelotti nach dessen Rauswurf beim FC Bayern München zärtlich "Carletto". In einem Text listet das Blatt die Gründe auf, die zum Erkalten der Liebe zwischen Trainer und Verein geführt hätten. Eine Beziehung, die so vielversprechend mit "den Flitterwochen der ersten sechs Monate" begann und mit "Kontroversen über das Personal" endete. Das Blatt kann die Entscheidung der Bayern nicht nachvollziehen: "Eine Schock-Scheidung. Wo ist die deutsche Ernsthaftigkeit geblieben? Der Klub, der Ancelotti nach nur sechs Spieltagen rauswirft, ist ein Verein, der Planung und Ernsthaftigkeit eigentlich zu seinem Stil gemacht hatte. Die Tatsache, dass Ancelotti Ende September rausgeworfen wird, wahrscheinlich wegen des Unmuts einiger Spieler, ist ein schlechtes Signal für den europäischen Fußball."

Bild: Screenshot 29. September 2017, 11:392017-09-29 11:39:02 © SZ.de/sonn/sid