Ihr Heimatort Črna na Koroškem liegt nur wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt, das Skifahren lernte sie im Kindergartenalter an den sanften Hängen des slowenischen Unterkärntens (Spodnja Koroška) und der Untersteiermark (Spodnja Štajerska). Im sportbegeisterten, aber kleinen Slowenien schaffte sie schnell den Sprung in den Jugendkader, wo sie als Teenager ihre ersten FIS-Rennen bestreiten durfte. Dass Tina Maze eine solch gute Rennläuferin werden würde, deutete sich erstmals 1999 an, als sie in Maribor ihr Debüt im Weltcup feierte. Ihre ersten Weltcuppunkte holte sie beim Saisonauftakt 2000/2001 in Sölden (Bild), beim Riesenslalom in Maribor fuhr sie 2002 erstmals unter die ersten Zehn.

Bild: Imago 18. Februar 2014, 17:532014-02-18 17:53:49 © Süddeutsche.de/jbe/ebc