Fußball Magath kokettiert mit Bundesliga-Rückkehr

Will zurück in die Bundesliga: Felix Magath.

(Foto: dapd)

Entlassener Wolfsburger Trainer verteidigt seine Methoden und will bald einen neuen Job antreten. Lionel Messi verlängert bei Barcelona, Bayern-Profi David Alaba wird erneut zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt, Lukas Podolski trifft bei Arsenal-Sieg gegen Reading.

Sportnachrichten in Kürze

Bundesliga, Felix Magath: Felix Magath kann sich eine schnelle Rückkehr in die Fußball-Bundesliga vorstellen. "Ich werde mich Anfang des Jahres entscheiden, wohin die Reise geht. Es gab schon die eine oder andere Anfrage, aus der Bundesliga, dem Ausland, von Nationalverbänden", sagte der 59-Jährige der Bild-Zeitung. Magath hatte Ende Oktober seinen Platz als Cheftrainer, Manager und Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg räumen müssen. Er genieße zwar die Auszeit, sagte er, will aber nicht lange pausieren. "Ich gehe davon aus, dass ich spätestens im Sommer 2013 wieder arbeiten werde", versicherte Magath. Der frühere Nationalspieler ist weiterhin überzeugt von seinen umstrittenen Methoden. "Ich habe gezeigt, dass ich mit meinen Werten und meiner Arbeitsweise überall in der Bundesliga zu Hause und sehr erfolgreich bin", sagte Magath. Als Trainer hatte er zweimal das Double mit dem FC Bayern München gewonnen und auch Wolfsburg überraschend zur Meisterschaft geführt. Immer wieder hatte es jedoch Kritik an Magaths Härte und seinen Einkaufstouren auf dem Spielermarkt gegeben. Dennoch behauptet er: "Meine Philosophie ist zeitlos. Ich stehe für ehrliche Arbeit, Leistung und Erfolg."

FC Barcelona, Lionel Messi: Der FC Barcelona hat den Vertrag mit Weltfußballer Lionel Messi (25) vorzeitig um zwei Jahre bis 2018 verlängert. Das gab der Spitzenreiter der spanischen Primera Division bekannt. Auch die Verträge mit den Welt- und Europameistern Xavi und Carles Puyol wurden bis jeweils 2016 verlängert.

FC Augsburg: Giovanni Sio von Fußball-Bundesligist FC Augsburg ist nach seiner Roten Karte im Kellerduell in Fürth (1:1) für vier Spiele gesperrt worden. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte Sio wegen rohen Spiels und unsportlichen Verhaltens. Der 23-Jährige war in der 85. Minute kurz nach seiner Einwechslung wegen eines harten Fouls des Feldes verwiesen worden und hatte danach Fans den Mittelfinger gezeigt. Damit dürfte das Gastspiel des Franzosen beim FCA beendet sein. Sio, der vom VfL Wolfsburg ausgeliehen ist, soll den Tabellenvorletzten im Winter verlassen. "Wenn Wolfsburg einverstanden ist, die Leihe vorzeitig zu beenden, und er einen Verein findet, kann er gehen. Sio spricht kein Deutsch, kein Englisch, ist nicht integriert. Wir sind so unzufrieden wie er selbst", sagte Augsburgs Manager Jürgen Rollmann der Sport Bild. Für Sio hatte Wolfsburg im Januar 2012 über fünf Millionen Euro Ablöse an den FC Sion aus der Schweiz überwiesen. Aber schon beim VfL kam der Stürmer nicht über eine Nebenrolle hinaus.

FC Bayern, David Alaba: Bayern-Profi David Alaba ist erneut Fußballer des Jahres in Österreich. Der 20-Jährige vom deutschen Rekordmeister aus München setzte sich in der von der Nachrichtenagentur APA unter den zehn Trainern der österreichischen Bundesliga durchgeführten Wahl wie im Vorjahr durch. "Das ist für mich eine sehr große Ehre", sagte Alaba. Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge lobte: "Der Junge ist einfach prima und beim FC Bayern längst ein toller Sympathieträger." Zweiter hinter Alaba wurde mit klarem Rückstand der Schalker Christian Fuchs, Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft. Platz drei belegte Torjäger Philipp Hosiner von Austria Wien. Alaba war 2008 von der Wiener Austria nach München gewechselt. 2009 gab er sein Debüt in der Bundesliga. Zu Beginn des Jahres 2011 liehen die Bayern den Youngster für eine Halbserie an 1899 Hoffenheim aus. Nach seiner Rückkehr avancierte Alaba in der Vorsaison zum Stammspieler auf der Position des linken Verteidigers.

Dritte Liga, Hansa Rostock: Fußball-Drittligist Hansa Rostock steckt in einer Führungskrise. Der umstrittene Vorstandsvorsitzende Bernd Hofmann und die Vorstände Sigrid Keler (Finanzen) und Peter Zeggel (Marketing) treten zum 31. Dezember von ihren Ämtern zurück. Der Aufsichtsrat des Vereins hat dem Rücktrittswunsch entsprochen. Zunächst soll Jan-Hendrik Brincker den Klub führen und wird dafür zwischenzeitlich sein Amt als Aufsichtsrat niederlegen. Bereits nach der Mitgliederversammlung im November war heftig über einen Abschied von Hofmann spekuliert worden. Der seit Mai 2010 amtierende Vorstandschef hatte schon lange bei den Fans den Rückhalt verloren. Dass ausgerechnet mehrere von den Anhänger favorisierte Kandidaten in den Aufsichtsrat gewählt wurden, verschlechterte seine Position deutlich. Mit der Verpflichtung von Sportvorstand Uwe Vester wurde beim früheren Bundesligisten bereits eine wichtige Personalie geklärt. Der 41-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2016 und wird ab dem 1. Januar 2013 hauptamtlich für die sportlichen Belange der Profis verantwortlich sein. Vester, der über zwölf Jahre beim Bundesligisten Schalke 04 tätig war, soll außerdem "eine langfristige und konzeptionelle Neuausrichtung des Vereins" vorantreiben.