Fußball-Bundesliga Fortuna verklagt den Elfmeterpunkt-Dieb

Schadenersatz oder erzieherische Maßnahme? Ein halbes Jahr nach dem chaotischen Relegationsspiel gegen Hertha BSC hat Fortuna Düsseldorf einen Fan auf 50.000 Euro verklagt. Dem Mann war es gelungen, noch während des Spiels den Elfmeterpunkt auszugraben.

Chaotische Zustände: Fans von Fortuna Düsseldorf sicherten sich Rasenstücke - manche noch während des Spiels.

(Foto: imago sportfotodienst)

Fortuna Düsseldorf wird gemeinhin eine freundschaftliche Beziehung zu seinen Fans nachgesagt. In einem besonders skurrilen Fall droht jedoch eine juristische Auseinandersetzung. Wie die Fortuna bekannt gab, hat der Klub den Dieb des im Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC (2:2) entwendeten Elfmeterpunkts verklagt.

"Zuerst dachten wir, der arme Kerl, wie können wir ihn einbeziehen. Aber dann hat er sich drei, vier Wochen später noch in allen Medien feiern lassen", sagte Finanzvorstand Paul Jäger am Montag auf der Mitgliederversammlung des Aufsteigers: "Dann hat es uns gereicht. Wir haben ihn auf 50.000 Euro verklagt."

Der Fan war am 15. Mai kurz vor Ende der Begegnung auf den Rasen gestürmt und hatte den Elfmeterpunkt ausgegraben (hier geht es zum Video). "Es ist der Traum von jedem Fan, ein Stück Aufstiegsrasen mitzunehmen. Und der Elfmeterpunkt ist der königlichste Punkt des Rasens", hatte der Anhänger damals seine Souvenirjagd begründet.

In Medien wie dem Kölner Express ließ er sich anschließend zu seiner Tat interviewen. Dem Blatt sagte er: "Auf der Straße haben Leute nach Fotos gefragt und mir gratuliert. Da habe ich mich noch gut gefühlt."

Er erklärte jedoch auch: "Jetzt habe ich Angst und weiß, dass ich Mist gebaut habe. (...) Wir waren doch nur feiernde und glückliche Menschen auf dem Platz. Ich bin zwar nur das Gesicht der Menge, möchte mich aber bei Norbert Meier und der Mannschaft entschuldigen."

Erfreuliches bekamen Fortunas Anhänger am Montag aus der Abteilung Finanzen zu hören. So schloss der Aufsteiger das Geschäftsjahr 2011/2012 mit einem Bilanzgewinn von etwa 800.000 Euro ab. Das positive Vereinsvermögen des Klubs beträgt 65.000 Euro.