FC Bayern Guardiola: "Ich will in der Premier League trainieren"

Pep Guardiola wirkte bei seinem ersten Auftritt in diesem Jahr befreit - sein Weg führt ihn nach England.

(Foto: dpa)
  • Lange hat er geschwiegen, jetzt spricht Pep Guardiola über seine Zukunft. Der Bayern-Coach erklärt, warum er zum Saisonende geht.
  • Er suche "neue Herausforderungen" und er wolle ein anderes Land kennenlernen.

Bayern-Trainer Pep Guardiola will nach dieser Saison in die englische Premier League wechseln. Das sagte der Spanier am Dienstag in München. "Ich will in England in der Premier League trainieren, das ist der einzige Grund, warum ich nicht verlängere", sagte er. Zu welchem Verein er gehe, stehe noch nicht fest. "Ich habe verschiedene Angebote, aber mich noch nicht entschieden. Wenn ich einen neuen Verein habe, werde ich das kommunizieren", sagte der 44-Jährige.

Zuletzt war immer wieder über einen Wechsel zu Manchester City spekuliert worden. Der deutsche Rekordmeister hatte kurz vor Weihnachten bekanntgegeben, dass Guardiola seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Der Katalane selber hatte sich bislang nicht zu seinen Beweggründen geäußert.

Der surrealste Trainer

Eine Bar, ein Kamerateam, Pep Guardiola, der eine Minute zu früh erscheint: Selbst bei einem Filmdreh in München versetzt der Ausnahmetrainer alle in Staunen. mehr ...

"Ich brauche in diesem Moment in meiner Karriere diese neue Herausforderung", sagte Guardiola. Er habe noch nicht mit allen Spielern darüber gesprochen. "Ich habe keinen Zweifel, dass sie das Beste für den Verein geben werden in dieser Periode", sagte er mit Blick auf die zweite Saisonhälfte. "Thomas Müller hatte Recht. Es ist egal, wer trainiert. Wichtig ist, dass der Club gewinnt."

Der Titel in der Champions League sei weiterhin das große Ziel. "Natürlich will ich mit Bayern diesen Pokal gewinnen", sagte der frühere Coach vom FC Barcelona. Seine Zeit bei den Bayern wäre nicht komplett, wenn er die Saisonziele nicht erreichen würde. Seinen Nachfolger Carlo Ancelotti lobte der Coach als "perfekt für den Verein", er sei eine große Persönlichkeit und sehr sympathisch.

FC Bayern: "Ein Verein muss seine Werte leben"

Fanclubs und einzelne Fans kritisieren den FC Bayern für seine Reise ins Wintertrainingslager nach Katar. Der Klub verteidigt die Entscheidung. Von Benedikt Warmbrunn mehr ...

"Ich wünsche ihm viel Glück und will ihm eine tolle Mannschaft überlassen. Es ist gut, dass schon ein Nachfolger feststeht", sagte Guardiola, der im Pressezimmer des FC Bayern einen sehr gelösten Eindruck machte. Der Weihnachtsurlaub und die Klarheit um seinen Abschied aus München scheinen dem Katalanen gut getan zu haben. Offen ist nur noch: Wohin seine Reise auf die Insel nun geht.