FC Bayern Gerüchte um eine Ancelotti-Klausel

Unzufrieden: Carlo Ancelotti beim Spiel gegen Anderlecht

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Der FC Bayern soll laut Medienbericht im Vertrag mit Carlo Ancelotti eine Ausstiegsklausel festgeschrieben haben - und könnte dem Trainer ein Jahr vor Laufzeitende kündigen.

Bei Bayern München brodelt es und nun sorgt eine weitere Meldung für Unruhe: Im Vertrag mit Trainer Carlo Ancelotti soll der Verein eine Ausstiegsklausel festgeschrieben haben. Wie der amerikanische TV-Sender ESPN unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle berichtete, kann der deutsche Fußball-Rekordmeister den Kontrakt bereits 2018 und damit ein Jahr vor Laufzeitende kündigen.

Die Moderationsschwäche des FC Bayern

Nur noch "Mia-san-ich"? In München arbeiten zu viele Spieler ihre persönliche Agenda ab. Die Zweifel an Trainer Ancelotti scheinen zu wachsen. Kommentar von Christof Kneer mehr ...

Der FC Bayern wollte sich auf Anfrage nicht zu diesem Thema äußern. Ancelotti erlebt nach dem holprigen Saisonstart der Münchner derzeit eine unruhige Phase. Jüngste Reaktionen verschiedener Führungsspieler wie Thomas Müller oder Franck Ribéry legten den Eindruck nahe, dass ihm die Mannschaft womöglich entgleiten könnte.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte sich am Montag schützend vor den Italiener (58) gestellt. "Wer öffentlich den Trainer, den Verein oder die Mitspieler kritisiert, kriegt ab sofort Stress mit mir", sagte Rummenigge der Bild.

"Jeder Sieg tut gut. Ein Derbysieg noch guter."

mehr...