Mario Götze

Auch er hat die Münchner längst wieder verlassen: Als größtes Versprechen des deutschen Fußballs war Mario Götze 2013 für 37 Millionen aus Dortmund nach München gewechselt, doch glücklich wurde er hier nie. 2014 schoss er die deutsche Nationalmannschaft zum umjubelten WM-Sieg, doch im Verein lief es nicht. Pep Guardiola, der Feinfüße wie Götze ansonsten sehr schätzt, ließ ihn häufig nur als Reservist ran. Diese Misere drohte sich auch unter Carlo Ancelotti fortzusetzen, also ging Götze zurück nach Dortmund. Fest steht: Der WM-Held war vielleicht das teuerste Transfer-Missverständnis in der Historie der Bayern.

Bild: Andreas Gebert/dpa 6. April 2017, 10:522017-04-06 10:52:31 © Süddeutsche.de/jbe/ebc