Borussia Dortmund Guardiola buhlt um Gündogan

Ilkay Gündogan: Wie lange ist er noch bei Dortmund?

(Foto: Martin Meissner/AP)
  • Mehrere Medien spekulieren, dass Ilkay Gündogan und Pierre-Emerick Aubameyang Borussia Dortmund im Sommer verlassen könnten.
  • Während der Verein die Gerüchte um Aubameyang dementierte, kann Trainer Thomas Tuchel keine Prognose zu Gündogans Zukunft abgeben.
  • Tabelle und Ergebnisse der Bundesliga finden Sie hier.

Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel hat gelassen auf die jüngsten Spekulationen über das Interesse von Manchester City an Ilkay Gündogan reagiert. "Ich kann die Aufregung nicht verstehen. Wir planen auch unseren Kader und sprechen mit Beratern. Das ist Tagesgeschäft", sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten am Mittwoch.

Unentschieden zwischen BVB und Bayern: Die wilde Fahrt flacht ab

Hin und her, her und hin: Das Spiel zwischen Dortmund und Bayern startet intensiv. Dann nimmt das Tempo ab - und der FC Bayern hält seinen Verfolger auf Distanz. Von Maik Rosner, Dortmund mehr ...

Damit reagierte Tuchel auf Medienberichte über ein Treffen zwischen dem künftigen City- und derzeitigen Bayern-Trainer Pep Guardiola, Manchesters Sportdirektor Txiki Begiristain und Gündogan-Berater Ilhan Gündogan am Montag in Amsterdam. Das belegen Fotos, die in den Zeitungen De Telegraaf und Bild veröffentlicht wurden.

"Ob ich überzeugt bin, dass er bleibt? Nein. Wie könnte ich das sein?"

Tuchel sieht den BVB im Verhandlungspoker mit dem Nationalspieler nicht chancenlos: "Ich bin mir sicher, dass er sehr genau spürt, welche Wertschätzung er in diesem Club hat." Eine Prognose zur Entscheidung von Gündogan wollte der Coach jedoch nicht abgeben: "Ob ich überzeugt bin, dass er bleibt? Nein. Wie könnte ich das sein? Aber wir wissen sehr genau, was wir bieten können."

Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft 2017 aus. Gündogan hatte schon zum Ende der vorigen Saison mit einem Vereinswechsel geliebäugelt, dann aber seinen Kontrakt mit dem BVB um ein Jahr verlängert. Schon damals soll es Kontakte zu Manchester City gegeben haben. Die Entscheidung über den künftigen Club soll in den kommenden Wochen fallen. Der Marktwert des 25-Jährigen wird auf 30 Millionen Euro geschätzt.

Zorc dementiert 100-Millionen-Angebot für Aubameyang

Unterdessen hat BVB-Sportdirektor Michael Zorc einen Bericht über ein Angebot für Pierre-Emerick Aubameyang von Real Madrid vehement dementiert. "Das ist vollkommener Quatsch! Wir haben weder ein Angebot noch eine Anfrage vorliegen", sagte Zorc der Bild. Laut Medienberichten habe sich der Torjäger, der in Dortmund einen Vertrag bis 2020 besitzt, mit den Königlichen auf einen Wechsel im Sommer geeinigt. Als Ablösesumme seien 90 bis 100 Millionen Euro im Gespräch.

So hat Thomas Tuchel den BVB umgekrempelt

Der junge Julian Weigl profitiert enorm vom neuen Dortmund-Trainer - und er ist nicht der Einzige. Von Freddie Röckenhaus, Dortmund mehr...