Bei Heynckes-Ehrung Hoeneß spricht über seine Zeit im Gefängnis

Spricht über seine Zeit im Gefängnis: Uli Hoeneß (Archivbild).

(Foto: dpa)
  • Erstmals berichtet der frühere Bayern-Präsident Uli Hoeneß über seine 637 Tage in Haft.
  • Ein Freund habe ihm besonders geholfen: Jupp Heynckes, für den er nun eine Laudatio hielt.
  • Für Hoeneß war es der erste öffentliche Auftritt außerhalb Münchens nach seiner Haftstrafe.

Erst gab Uli Hoeneß einen Einblick in sein Seelenleben während seiner Zeit im Gefängnis, dann hielt er eine bewegende Laudatio auf seinen langjährigen Freund Jupp Heynckes: Der erste öffentliche Auftritt von Hoeneß außerhalb Münchens nach seiner Entlassung nach 637 Tagen Haft hinterließ bei den rund 300 Gästen einen bleibenden Eindruck.

"Rainer Bonhof hat mir viele handgeschriebene Briefe geschickt. Ich habe beim Lesen mit Tränen in den Augen in meinem Bett gesessen", sagte Hoeneß zu Beginn seiner emotionalen Rede anlässlich der Verleihung des Ehrenrings der Stadt Mönchengladbach an Heynckes.

Nimmersatt vom Bauernhof

mehr...

Heynckes drehte Hoeneß ein Video

Der 64-Jährige gab intime Einblicke über die schwerste Zeit seines Lebens und vermittelte in seinem dunklen Anzug mit weißem Hemd und roter Krawatte einen teils nachdenklichen, aber auch aufgeräumten Eindruck. Zu seinem 63. Geburtstag im Januar 2015 habe Heynckes für ihn ein Video gedreht. "So etwas Emotionales habe ich noch nie gesehen", sagte Hoeneß und die geladenen Gäste wie der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Berti Vogts, Günter Netzer und Bonhof applaudierten. In dieser schwierigen Zeit hätten seine Familie und viele Freunde ihm geholfen, so Hoeneß: "Aber einer war ganz vorne: Jupp Heynckes."

Aber nicht nur Heynckes, der Bayern München 2013 zum Gewinn des Triples geführt hatte, wäre für ihn da gewesen. "Gerade aus dem Verein Borussia Mönchengladbach ist große Unterstützung gekommen. Wenn man weiß, dass ich als junger Manager Gladbach einige Spieler geklaut habe, verwundert das schon", sagte Hoeneß, der mit seinem bemerkenswerten Auftritt die Hauptperson fast ein wenig in den Hintergrund drängte.

Hoeneß verneigt sich vor Heynckes

Heynckes erhielt den Ehrenring für seine herausragenden Verdienste um die sportliche Bedeutung der Stadt. "Du bist ein Vorbild an Einsatz, Willen und Menschlichkeit. Ich möchte mich vor Deinem Lebenswerk verneigen", sagte Hoeneß und schloss den sichtlich bewegten Heynckes nach der Rede innig in die Arme. "Diese Auszeichnung macht mich außerordentlich stolz", sagte der 70-Jährige, der sich anschließend ins Goldene Buch der Stadt Mönchengladbach eintrug. Der in Mönchengladbach geborene Heynckes wurde mit der Borussia viermal deutscher Meister, Uefa-Cup-Sieger und Pokalsieger.

Gladbachs Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners bezeichnete den ehemaligen Welt- und Europameister als "Vorbild und Botschafter weit über die Stadtgrenzen hinaus." Vor Heynckes hatte nur ein Sportler den Ehrenring erhalten: Sein langjähriger Trainer und Mentor Hennes Weisweiler.

Hoeneß sendet Botschaft an den FC Bayern

Im ersten TV-Auftritt nach der Haft bekennt sich Uli Hoeneß zum Basketball. Aufhorchen lässt das Interview jedoch den ganzen Verein. Von Joachim Mölter und Ralf Tögel mehr...