Basketball FC Bayern revanchiert sich gegen Alba Berlin und erreicht Viertelfinale

Harter Fight: Berlins Jordan Taylor (links) und Kresimir Loncar gehen Bayerns Alex Renfroe (Mitte) stark an.

(Foto: AFP)

Das vierte Duell binnen zehn Tage entscheiden die Münchner Basketballer im Eurocup für sich. Englands Überraschungs-Tabellenführer Leicester spielt nur unentschieden. Und Leverkusens Lars Bender zieht sich einen Muskelfaserriss zu.

Basketball, Eurocup: Basketball-Bundesligist Bayern München hat das Viertelfinale im Europacup erreicht. Der Vizemeister gewann das Achtelfinal-Rückspiel gegen den Ligarivalen Alba Berlin mit 84:75 (44:34) und trifft nach dem 82:82 im Hinspiel nun auf Galatasaray Istanbul. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten zu Beginn des ersten Viertels übernahmen die Münchner die Kontrolle und gingen mit zehn Punkten Vorsprung in die Pause. Im Laufe des zweiten Abschnitts kam Berlin nochmal bis auf zwei Punkte heran. Doch in den letzten Minuten der Partie drehten die Gastgeber auf und sicherten den Erfolg. Beste Werfer bei den Bayern waren Alex Renfroe und Dusko Savanovic mit jeweils 17 Punkten. Bei den Gästen aus Berlin kam Will Cherry auf 18 Zähler.

Während der Partie kam es wiederholt zu technischen Problemen bei der Spielleitung. Die Begegnung musste Ende des dritten Viertels kurzzeitig unterbrochen werden. Für die Teams war es das vierte und letzte Aufeinandertreffen innerhalb von zehn Tagen. Neben den Eurocup-Duellen kam es zu zwei weiteren Begegnungen. Am vorletzten Sonntag entschied Alba das Pokalfinale in München gegen die Bayern mit 67:65 für sich. Eine Woche später setzten sich dann die Münchner in der Bundesliga mit 96:56 deutlich durch.

http://media-cdn.sueddeutsche.de/globalassets/img/unsprited/placeholder.png

Fußball, England: Leicester City ist in der englischen Premier League nicht über ein Remis gegen West Bromwich Albion hinausgekommen und muss nun um seine Tabellenführung bangen. Nach dem 2:2 (2:1) am Dienstagabend hat der Spitzenreiter drei Punkte Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Tottenham Hotspur. Mit einem Sieg am Mittwoch bei West Ham United können die Nordlondoner damit an Leicester vorbeiziehen. Die Treffer von Daniel Drinkwater (30. Minute) und Andy King (45.+1) reichten Leicester nicht zum Sieg. Weiter auf dem Weg nach vorn ist der englische Fußball-Meister FC Chelsea. Mit dem 2:1 (2:0) bei Norwich City gelang den lange kriselnden Londondern bereits der dritte Erfolg hintereinander. Chelsea verbesserte sich damit zumindest vorübergehend auf Rang acht.

Fußball, Leverkusen: Bei Bayer Leverkusen wird die Personalnot immer größer. Sieben verletzte Fußball-Profis können aller Voraussicht nach im Bundesligaspiel am Mittwoch (20 Uhr) gegen Werder Bremen nicht mitwirken. Auszufallen droht auch Innenverteidiger Jonathan Tah, der zuletzt wegen muskulärer Probleme beim 1:3 gegen den FSV Mainz 05 ausgewechselt werden musste. "Tendenz eher nicht", sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt am Dienstag zu Tahs Einsatzchancen.Vertagt ist auch das Comeback von Lars Bender. Der Nationalspieler und Kapitän, der monatelang an einer Sehnenverletzung laborierte, zog sich im Training einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und muss weitere zwei Wochen pausieren. Nicht zur Verfügung stehen auch Kyriakos Papadopoulos (Knie), Kevin Kampl (Wadenbeinbruch), Ömer Toprak (Faseriss), Stefan Kießling (Hüfte) und Charles Aranguiz (Aufbautraining).

Tennis, Damen: Sabine Lisicki ist erfolgreich in das WTA-Turnier in Kuala Lumpur gestartet. Die Berlinerin gewann ihr Auftaktmatch am Montag gegen die Polin Magda Linette 6:4, 7:6 (7:5). Im Tiebreak des zweiten Satzes holte Lisicki einen 1:5-Rückstand auf und sicherte sich mit sechs Punkten nacheinander den Sieg. In der vergangenen Woche war die Weltranglisten-31. in Doha gleich in der ersten Runde gescheitert. In Kuala Lumpur ist die ehemalige Wimbledon-Finalistin an Position drei gesetzt. Neben Lisicki nehmen auch Laura Siegemund aus Metzingen und die Bonnerin Annika Beck an der mit 250 000 Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung teil.

.