30. Januar 2013 09:16 Parallel-Slalom Dürr holt in Moskau ersten Weltcupsieg

Überraschung in Moskau: Lena Dürr feiert ihren ersten Weltcuperfolg, Felix Neureuther landet auf dem vierten Platz. Miroslav Klose zieht mit Lazio Rom ins italienische Pokalfinale ein. Titelverteidiger Sambia scheidet beim Afrika Cup aus.

Sportnachrichten in Kürze

Parallel-Slalom: Lena Dürr hat beim Parallel-Slalom in Moskau überraschend ihren ersten Weltcupsieg gefeiert. Im Finale gegen Veronika Velez Zuzulova aus der Slowakei behielt die 21 Jahre alte Skirennfahrerin am Dienstagabend mit 0,43 Sekunden Vorsprung die Oberhand. Vor ihrem ersten Start bei einem mit Weltcuppunkten belohnten City-Event war Dürr nie besser als Sechste gewesen. Neben 100 Punkten für die Slalom-Wertung gab der unerwartete Erfolg auch viel Selbstbewusstsein für die Weltmeisterschaften, die am kommenden Dienstag in Schladming beginnen. Dürr war in Russland nur am Start, weil Maria Höfl-Riesch und Viktoria Rebensburg auf die Teilnahme verzichtet hatten.

Felix Neureuther wurde im Norden der Millionenstadt Vierter und musste durch die Halbfinal-Niederlage gegen den Schweden Andre Myhrer einen Rückschlag in der Slalom-Weltcup-Wertung einstecken. Im Rennen um Platz drei war Ivica Kostelic aus Kroatien 0,01 Sekunden schneller. Marcel Hirscher baute seine Führung durch seinen 18. Weltcup-Sieg um 50 Punkte weiter aus. Für Fritz Dopfer war im Viertelfinale Schluss, auch er war langsamer als Myhrer. Als einzige deutsche Starterin musste Christina Geiger bereits nach der ersten Runde alle Hoffnungen begraben.

Fußball, Italien: Miroslav Klose hat mit Lazio Rom das Endspiel im italienischen Pokal erreicht. Die Römer bezwangen am Dienstag im Halbfinal-Rückspiel Juventus Turin mit 2:1 (0:0) und zogen damit nach dem 1:1 im Hinspiel in Turin ins Finale ein. Alvaro Gonzalez (53. Minute) und Sergio Floccari (90.+2) erzielten die Treffer für Lazio. In einer packenden Schlussphase hatte der ehemalige Leverkusener Bundesliga-Profi Artur Vidal für das 1:1 gesorgt (90.+1). Doch der für den deutschen Fußball-Nationalstürmer Klose eingewechselte Floccari verhinderte noch die Verlängerung. Klose stand nach seiner Oberschenkelverletzung in der Anfangsformation, musste aber nach 70 Minuten für Floccari weichen. Das Finale steigt am 26. Mai in Rom. Im zweiten Halbfinale stehen sich der AS Rom und Inter Mailand gegenüber. Das Hinspiel hatten die Römer 2:1 gewonnen. Das Rückspiel ist für den 17. April angesetzt.

Basketball, NBA: Für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks rücken die Play-offs in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA in immer weitere Ferne. Der Meister von 2011 unterlag bei den Portland Trail Blazers knapp mit 104:106. Nowitzki war mit 26 Punkten bester Werfer seines Teams. Aufseiten der Gastgeber brachte es LaMarcus Aldridge auf 29 Zähler. Mit einer Bilanz von 19 Siegen bei 26 Niederlagen liegt Dallas in der Western Conference nur auf dem elften Rang. Die Houston Rockets (25 Siege, 22 Niederlagen) belegen derzeit den achten Platz, der noch zum Einzug in die Play-offs berechtigt.

Basketball, Europapokal: Die Baskets Oldenburg haben in der EuroChallenge einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Das Team von Trainer Sebastian Machowski setzte sich am Dienstag beim belgischen Pokalsieger Okapi Aalstar deutlich mit 103:80 (47:43) durch. Für die Niedersachsen war es bereits der dritte Sieg im dritten Spiel in der Runde der letzten 16. Damit blieb der deutsche Meister von 2009 auch im neunten Europapokalspiel in dieser Saison ungeschlagen und liegt in der Gruppe L auf Platz eins mit klarem Kurs aufs Viertelfinale. In der einseitigen Schlussphase deklassierten die Baskets die belgischen Gastgeber. Bester Werfer war Julius Jenkins mit 25 Punkten.

Tennis, Portland: Fed-Cup-Spielerin Julia Görges ist beim WTA-Turnier in Paris in der ersten Runde gescheitert. Die an Nummer sieben gesetzte 24-Jährige musste sich der Wildcard-Starterin Kristina Mladenovic aus Frankreich mit 5:7, 7:5, 6:7 (4:7) geschlagen geben. Bei der mit 690.000 Dollar dotierten Veranstaltung ist Mona Barthel damit die letzte verbliebene Deutsche, die 22-Jährige aus Bad Segeberg trifft im Achtelfinale auf Roberta Vinci (Italien/Nr. 5). Görges' Fed-Cup-Kollegin Sabine Lisicki entschied beim WTA-Turnier in Pattaya/Thailand das deutsche Erstrundenduell mit Tatjana Malek (Bad Saulgau) souverän für sich. Die an Nummer fünf gesetzte Berlinerin gewann nach einer Stunde 6:2, 6:3, sie trifft im Achtelfinale auf die Russin Alexandra Panowa.

Africa Cup: Titelverteidiger Sambia ist beim Afrika-Cup nach der Vorrunde ausgeschieden. Gegen Burkina Faso kam Sambia am Dienstag in Mbombela, dem früheren Nelspruit, nicht über ein 0:0 hinaus. Der zweifache Afrikameister Nigeria dagegen zog durch einen 2:0-Sieg gegen Äthiopien in Rustenburg ins Viertelfinale ein. Somit muss Nigeria als Gruppenzweiter am Sonntag im Viertelfinale gegen die Elfenbeinküste antreten. Gruppensieger Burkina Faso, bei dem Aristide Bance in der elften Minute eingewechselt wurde, trifft entweder auf Togo oder Tunesien.

Auch die Fußball-Nationalmannschaften von Ghana und Mali haben beim Afrika-Cup den Sprung ins Viertelfinale geschafft. Der viermalige Titelträger Ghana besiegte am Abend in Port Elizabeth das von Gernot Rohr trainierte Team aus dem Niger mit 3:0 (2:0). Der Niger erzielte in den drei Vorrundenspielen kein Tor. Im zweiten Spiel der Gruppe B trennten sich die DR Kongo mit dem Freiburger Cedric Makiadi und Mali 1:1 (1:1). Damit löste Mali als Gruppenzweiter das Ticket für die K.o.-Runde und trifft am Samstag in Durban auf Gastgeber Südafrika. Ghana bekommt es mit dem Überraschungs-Team von den Kapverdischen Inseln zu tun.

Für Ghana eröffnete Asamoah Gyan (5.) den Torreigen. Christian Atsu (23.) vom FC Porto und John Boye (49.) vom FC Rennes erzielten die weiteren Treffer. Ghanas letzter Titelgewinn bei einer Afrika-Meisterschaft liegt 31 Jahre zurück. Im zweiten Spiel ging der Kongo schon in der dritten Minute durch einen von Anderlechts Dieumerci Mbokani verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Doch Mali reichte der Ausgleich von Mamdou Samassa (14.) von Chievo Verona, um hinter Ghana ebenfalls in die Runde der letzten Acht einzuziehen.