Welterbe der Unesco Deutsche Welterbestätten auf einen Blick

Vom Wattenmeer bis zur Wartburg: In ganz Deutschland wurden Natur- und Kulturerbestätten mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnet - Hamburg wäre gern auch mit von der Partie. Ein interaktiver Überblick.

Immer am ersten Sonntag im Juni findet in Deutschland der Welterbetag der Unesco statt, viele der Natur- und vor allem Kulturdenkmäler bieten ihren Besuchern ein besonderes Programm (hier sehen Sie eine Übersicht für Sonntag, 2. Juni).

Alle deutschen Unesco-Welterbestätten finden Sie im Kurzporträt auf unserer interaktiven Karte:

Unesco Welterbe in Deutschland

Auch Hamburg würde am Sonntag gerne schon mitfeiern, und das nicht nur mit dem etwas weiter entfernten Wattenmeer: Die Hansestadt hofft aber, beim Welterbetag in drei Jahren mit von der Partie zu sein. Die Voraussetzung: Der Antrag auf Aufnahme der Speicherstadt und des Kontorhausviertels mit dem Chilehaus hat im Juli 2015 Erfolg beim Unesco-Komitee.

Die Speicherstadt gilt als das größte zusammenhängende und einheitlich geprägte Speicherensemble der Welt. Es wurde von 1885 bis 1927 in drei Bauabschnitten errichtet, im Zweiten Weltkrieg erheblich beschädigt und in den 1950er Jahren wieder aufgebaut und ergänzt. Das Kontorhausviertel wiederum entstand in den 1920er und 1930er Jahren, es besteht aus teilweise blockfüllenden Gebäuden mit Klinkerfassaden. Dominiert wird es von dem von Fritz Höger geschaffenen Chilehaus, einer Ikone des Expressionismus in der Architektur.

Die Idee, das Chilehaus als Weltkulturerbe anerkennen zu lassen, ist nicht neu. Bereits 1997 stand es auf Platz 19 der sogenannten Tentativliste, auf der alle geplanten Weltkulturerbe Deutschlands aufgeführt sind. 2005 sei dann die Speicherstadt hinzugekommen.

Nun sollen die Unterlagen offiziell eingereicht werden, so dass im Jahr 2014 eine Expertengruppe nach Hamburg komme, um sich vor Ort ein Bild von der historischen Bedeutung der Speicherstadt machen kann - und anschließend eine Bewertung für das Welterbe-Komitee abgibt.

Findet dieses ebenfalls, dass das alte Handelszentrum ein schützenswertes Kulturgut für die ganze Menschheit ist, dann wird auch in Hamburg gefeiert. Und das nicht erst am nächsten Welterbetag.

Speicherstadt in Hamburg

(Foto: dpa)