Passagiere Kabine Flugzeug
Von Daniela Dau

Wie findet man einen Sitznachbar, neben dem das Fliegen nicht zur Qual wird? Auf welchen Plätzen spürt man Turbulenzen am wenigsten? Und welches sind die sichersten Plätze im Flugzeug? Zehn platzierte Fragen und Antworten.

Wie entkommt man Nervensägen?

Schon zwei Stunden über den Wolken können unerträglich lang sein - wenn man neben jemandem sitzt, der schlechte Witze reißt oder mit ausschweifenden Monologen langweilt. Die niederländische Fluggesellschaft KLM will genervten Passagieren helfen und ermöglicht ab Anfang 2012  auf ihren Flügen "Social Seating". Wer beim Online-Check-In sein Facebook oder LinkedIn-Profil angibt, kann über ein Abgleichverfahren auf einen Mitreisenden treffen, der die gleichen Interessen und Vorlieben teilt. Amerikanische Passagiere kennen diesen Service schon länger. Internetseiten wie planely.com oder airtroductions.com bieten die Möglichkeit, unabhängig von einer Fluggesellschaft und mit oder ohne Facebook bereits vor dem Abflug in Kontakt mit anderen Passagieren zu kommen und sich für den gemeinsamen Flug zu verabreden.

Bild: picture-alliance/ dpa

6. Juli 2012, 18:53 2012-07-06 18:53:00  © sueddeutsche.de/kaeb

zur Startseite