Dort, wo sich Kaiser Nero unweit von seinem Palast Domus Aurea einst einen Privatsee in den Boden baggern ließ, errichteten Roms Baumeister das Prunkstück ihrer Architektur. Etwa 100.000 Kubikmeter Travertinstein verarbeiteten sie. Es entstand eine vierstöckige, prächtige Fassadenellipse mit Halbsäulen und Bögen in allen Stilrichtungen jener Zeit. Bretter bedeckten den Boden im Inneren, darunter lagen die "Eingeweide" des Amphitheaters. Heute würde man wohl "backstage" sagen: Hier hielten sich die Gladiatoren auf, und auch Tiere, die bei den Spielen eingesetzt wurden - nachdem sie mit Flaschenaufzügen aus ihren Käfigen in die Arena gehievt worden waren. Kaiser Vespasian ließ das Kolosseum errichten, erlebte die lange "Eröffnungsschlacht" aber nicht mehr.

Bild: AP/Board of Visitors of the University of Virginia 30. Juli 2010, 09:142010-07-30 09:14:56 © sueddeutsche.de/dpa/dd