Weltklimagipfel Papst unterstützt den Klimaschutz - mit einem Paar Schuhe

Franziskus ruft seine Bischöfe auf, für den Erfolg des Klimagipfels in Paris zu beten. Und er schickt symbolischen Beistand.

Von Matthias Drobinski

Papst Franziskus als oberster Klimademonstrant: "Im Namen des Heiligen Vaters" ruft Kardinal Peter Turkson, der Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, alle Bischöfe der katholischen Kirche auf, sich an diesem Sonntag an Veranstaltungen zum Schutz des Klimas zu beteiligen und für den Erfolg des Klimagipfels in Paris zu beten. Damit nicht genug: Franziskus schickt auch ein paar Schuhe nach Paris. Nach den Anschlägen in der französischen Hauptstadt war dort der große "Weltklimamarsch" abgesagt worden; eine Installation der "marschierenden Schuhe" soll dort die Forderung der Nichtregierungsorganisationen nach einem gemeinsamen weltweiten Kampf gegen die Erderwärmung sichtbarmachen.

In dem Brief an die 5100 Bischöfe der Welt, der der Süddeutschen Zeitung vorliegt, heißt es, die "zirka eine Million Männer, Frauen und Kinder", die in insgesamt 3000 Städten der Welt am Weltklimamarsch teilnehmen, seien "ein wahres Heer von Umweltbürgern". Die Repräsentanten und Delegierten der UN-Klimakonferenz sollten "die Stimme des Gottesvolkes vernehmen" und "in die Entscheidungen einfließen" lassen. Der Papst und Kardinal Turkson bitten die Bischöfe, "dieses Anliegen im Gebet, in Wort und Tat zu unterstützen und die Feier der Sonntagsmesse am 29. November in Ihrer Diözese dem glücklichen Ausgang dieser internationalen Begegnung zu widmen."

"Den bezaubernden irdischen Garten schützen"

Im Juni hatte Papst Franziskus die Umwelt-Enzyklia "Laudato si" veröffentlicht, wo er angesichts der Erderwärmung vor allem die Industriestaaten zum Umdenken auffordert und den Zusammenhang zwischen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung betont. Nun appelliert er an die Bischöfe: "Ihre Ermutigung der Gläubigen - und nicht nur dieser - zur Ausübung ihrer Umweltbürgerschaft würde helfen, den demütigen und friedfertigen Geist von Laudato si herauszustellen".

Es folgt eine Sammlung von Links, anhand derer sich die Bischöfe über Demonstrationen und Aktionen in ihrer Nähe informieren können. Der Brief endet mit einem Gebet: "Schenke den Regierenden bei ihrerm Zusammenkommen in Paris ein offenes Ohr für die Klage unserer Erde und die Klage der Armen. Vereint im Herzen und im Geiste soll tapfer das gemeinsame Wohl gesucht und der bezaubernde irdische Garten geschützt werden."

Klimawandel Wo die Welt gerade untergeht