Wahlrecht in Saudi-Arabien Frauen, geht wählen! Aber nicht zu oft

Kein Land der islamischen Welt diskriminiert die Frauen so sehr wie Saudi-Arabien. Jetzt überrascht König Abdullah mit einer Reform: Frauen sollen bald wählen dürfen. Doch dummerweise gilt das erstens nicht für die nächsten Wahlen - und ist zweitens die Zahl der Urnengänge im Land doch recht überschaubar.

Es klingt nach einer Revolution, doch bei näherem Hinsehen erweist sich bestenfalls als Revolutiönchen. Frauen in Saudi-Arabien sollen von 2015 an das Wahlrecht bekommen - in einem Land, in dem Frauen bisher nicht einmal Auto fahren dürfen, geschweige denn wählen durften.

Wie König Abdallah in Riad ankündigte, sollen Frauen bei den übernächsten Kommunalwahlen nicht nur die Möglichkeit haben, ihre Stimme abzugeben, sondern auch, sich als Kandidatinnen aufstellen zu lassen. Von den anstehenden Kommunalwahlen am Donnerstag bleiben sie damit ausgeschlossen.

Und wer sich nun fragt, wie es in der Zeit zwischen den Kommunalwahlen am Donnerstag und den Kommunalwahlen 2015 aussieht, der muss auch enttäuscht werden: Denn in Saudi-Arabien gibt es nur Kommunalwahlen.

Das Land ist eine Monarchie ohne Parteien und ohne gewähltes nationales Parlament. Die erste Wahl überhaupt war 2005 organisiert worden, um die Hälfte der Mitglieder der Stadträte neue zu bestimmen. Die andere Hälfte wird weiterhin von der Regierung eingesetzt. 2009 waren die Mandate um zwei Jahre verlängert worden.

In einer Rede zu Beginn der neuen Sitzungsperiode des Beratungsgremiums Madschlis el Schura kündigte König Abdallah zudem an, dass Frauen bei der nächsten Neubesetzung des Gremiums auch in den Schura-Rat berufen werden können. Sämtliche Mitglieder des Rates werden vom König eingesetzt.

Saudi-Arabien ist das einzige muslimische Land, das Frauen bislang das Wahlrecht verwehrt. Die dort verbreitete Interpretation des Islam sieht eine strenge Geschlechtertrennung vor. Frauen können nicht arbeiten, reisen, heiraten oder Ärzte besuchen, wenn dies nicht von einem männlichen Familienmitglied genehmigt wurde. Für Streit sorgte zuletzt vor allem das Autofahrverbot für Frauen: Im Juni setzten sich in Saudi-Arabien mehrere Frauen selbst ans Steuer, um gegen das Verbot zu protestieren.