Sprengstoffattentat Viele Tote bei Anschlag in Nigeria

Mindestens 34 Menschen sind bei einem Anschlag im Nordosten Nigerias getötet worden. Die Behörden verdächtigen die islamistische Sekte Boko Haram, bekannt hat sich zu dem Attentat bisher niemand.

Bei einem Anschlag auf einen Viehmarkt im Nordosten Nigerias sind Medienberichten zufolge mehr als 30 Menschen getötet worden. Die mit Sprengstoff und Gewehren bewaffneten Täter hätten den Markt in Potiskum gegen 18 Uhr Ortszeit in Brand gesetzt, zitierte die nigerianische Nachrichtenagentur NAN den örtlichen Polizeisprecher. "Mehr als 20 Sprengsätze und verschiedene Waffen wurden bei der Attacke eingesetzt", erklärte der Sprecher.

Nach den Explosionen wurden demnach mindestens 34 Leichen in das Krankenhaus in der Stadt Potiskum gebracht. Die Zahl der Opfer könnte aber noch steigen. Wer hinter der Attacke steckt, war zunächst unklar. Jedoch wird vermutet, dass es sich um den Racheakt einer Gang handelt und nicht um einen Anschlag der radikalislamischen Sekte Boko Haram, die den Norden Nigerias seit Monaten terrorisiert.

Die Boko Haram kämpft mit Gewalt für die Errichtung eines islamischen Staates im mehrheitlich muslimischen Norden des Landes und verübt regelmäßig Anschläge auf Polizei, Behörden und christliche Kirchen. Seit Mitte 2009 wurden durch Anschläge der Sekte mehr als tausend Menschen getötet.