Haitianer in den USA Schutz entzogen

Die USA wollen 60 000 Menschen zurück nach Haiti zurückschicken, die nach der Erdbebenkatastrophe 2010 flüchteten. So soll demonstriert werden, dass illegale Einreise nicht zu dauerhaftem Bleiberecht führt.

Von Hubert Wetzel, Washington

Die US-Regierung will die Aufenthaltserlaubnis für etwa 60 000 Haitianer im Land auslaufen lassen. Die Menschen müssten die Vereinigten Staaten binnen 18 Monaten verlassen, teilte das Heimatschutzministerium am Montagabend mit. Die Entscheidung trifft eine weitere Gruppe Menschen, die in den vergangenen Jahren in die USA geflohen waren und dort einen befristeten Schutzstatus erhalten hatten. Im Oktober hatte die Regierung bereits 2500 Nicaraguanern diesen "Temporary Protected Status" (TPS) entzogen. Auch sie müssen die USA nun binnen weniger Monate verlassen.

Insgesamt leben ...