Elite-Internat am Bodensee Missbrauch auch in Salem

Ettal, Regensburg, Odenwald - und nun Salem. Auch im Elite-Internat am Bodensee soll es sexuellen Missbrauch gegeben haben. Einst, vor langer Zeit.

Auch im Elite-Internat Schloss Salem am Bodensee hat es nach Angaben des ehemaligen Schulleiters Bernhard Bueb, 72, Missbrauchsfälle gegeben. "Es gab Situationen, wo Schüler sich an mich wandten oder an andere Mitarbeiter und erklärten, sie seien belästigt worden", sagte Bueb im Südwestrundfunk. Die verantwortlichen Lehrer seien daraufhin entlassen worden. Auch habe er die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

"Vergleichsweise harmlos"

Im Vergleich zu den Vorfällen etwa an der Odenwaldschule in Hessen seien die Fälle jedoch "vergleichsweise harmlos" gewesen. Die Schule Schloss Salem wurde im April 1920 gegründet. Derzeit besuchen etwa 700 Schülerinnen und Schüler die drei verschiedenen Internatsschulen. Bueb war dort von 1974 bis 2005 Leiter. Seine vor vier Jahren erschienene "Streitschrift" mit dem Titel "Lob der Disziplin" hatte eine lebhafte Diskussion über Erziehungsfragen ausgelöst.

Mit Blick auf die Vorwürfe gegen den Schulleiter der Odenwaldschule, Gerold Becker, und dessen Partner Hartmut von Hentig fürchtet Bueb, dass die "gesamten Ideen der Reformpädagogik in Verruf geraten" könnten, sagte er dem SWR. Bueb war von 1972 bis 1974 auch Lehrer an der Odenwaldschule. Dort haben bisher mehr als 30 ehemalige Schüler Übergriffe aus den Jahren 1966 bis 1991 gemeldet.

Bueb erklärte, er habe Becker - nachdem die Vorfälle 1999 bekannt wurden - "trotz weiterer Kontakte" nicht darauf angesprochen. "Ich habe mich auf Hartmut von Hentig verlassen, habe darauf vertraut, dass er nie etwas zulassen würde, was Kindern schadet." Er befürchte nun, dass "mit der Demontage von Hartmut von Hentig die gesamten Ideen der Reformpädagogik in Verruf geraten".

Freund und fürsorglicher Pädagoge

Der Reformpädagoge von Hentig, Beckers Lebensgefährte, hatte der Süddeutschen Zeitung gesagt, er könne sich nicht vorstellen, dass Becker je den Willen eines Kindes gebrochen habe. Er kenne Becker "ausschließlich als Freund und fürsorglichen Pädagogen".

In einer Stellungnahme im Internet erklärte Eva Marie Haberfellner, derzeitige Leiterin der Schule Schloss Salem, sexueller Missbrauch führe auch unter ihrer Leitung "zu sofortiger Entlassung und einer Strafanzeige" durch die Schulleitung.

"Das pädagogische Programm Salems, sein Betreuungssystem und die eingerichteten Kommunikationsstrukturen gewährleisten eine soziale Kontrolle, die das Missbrauchsrisiko minimiert." In Salem werde eine hochentwickelte soziale Kultur gepflegt, die darauf abziele, "die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen zu selbstbewussten und wertorientierten Menschen zu erziehen".