Ahed Tamimi 17-Jährige nach Attacke auf israelische Soldaten verurteilt

Für die einen ist die Palästinenserin Ahed Tamimi eine Ikone des Widerstandes, für die anderen eine Provokateurin. Nun muss sie ins Gefängnis.

Die junge Palästinenserin Ahed Tamimi ist wegen eines Angriffs auf zwei israelische Soldaten zu acht Monaten Gefängnis veurteilt worden. Sie muss außerdem umgerechnet 1170 Euro Strafe zahlen. Dem Urteil soll ein Deal mit der Staatsanwaltschaft vorausgegangen sein. Die 17-Jährige bezeichnete das Gericht als "illegal" und sagte, es gebe keine Gerechtigkeit, wenn ein Territorium besetzt werde.

Tamimi sitzt seit Dezember vergangenen Jahres in Haft, weil sie zwei Soldaten attackiert haben soll, um sie vom Hof ihrer Eltern in Nabi Saleh im Westjordanland zu vertreiben. Es gibt Videoaufnahmen des Geschehens. Dort ist zu sehen, wie Tamimi die Männer anschreit und sie ins Gesicht schlägt.

Der Fall der 17-Jährigen hat weltweit Schlagzeilen gemacht. Für die Palästinenser ist Tamimi die Ikone des Widerstandes gegen die israelische Besatzung, für die Israelis ist sie eine Provokateurin und Hetzerin. 1,7 Millionen Menschen hatten im Vorfeld eine Online-Petition für ihre Freilassung unterschrieben.

Die Attacke gegen die Soldaten war nicht der erste Fall, der dem Mädchen weltweite Aufmerksamkeit brachte. Schon 2012 ging ein Bild um die Welt, auf dem Tamimi einem Soldaten mit geballter Faust drohte.

Für Israelis eine Hetzerin, für Palästinenser eine Ikone

Wegen einer Auseinandersetzung mit israelischen Soldaten steht die 17-jährige Ahed Tamimi vor Gericht. Israelische Abgeordnete ließen vor Jahren ihre Familie untersuchen, weil ihnen die Haarfarbe der Palästinenserin verdächtig vorkam. Von Alexandra Föderl-Schmid mehr...