Prozess gegen Peter Madsen Abgrundtief

Peter Madsen spricht vor Gericht gerne über sein U-Boot, über all die technischen Details.

(Foto: imago/ritzau)

Im August stirbt die Journalistin Kim Wall auf Peter Madsens U-Boot. Der Staatsanwalt hält ihn für den Mörder, Madsen selbst nennt sich einen "liebevollen Psychopathen". Über einen schwierigen Prozess.

Von Silke Bigalke

Der Mond scheint über dem Öresund, aber die Nautilus selbst ist dunkel wie die Nacht. In ihrem Bauch liegt die Leiche einer jungen Frau. Außer ihr ist nur der Kapitän an Bord. Vermutlich sitzt er oben auf der Brücke, als er eine Nachricht nach Hause schreibt, um fünf vor halb zwölf sendet er sie ab: "Ich bin ein wenig auf Abenteuer mit der Nautilus. Es geht mir gut. Segele in Meeresstille und Mondlicht. Tauche nicht. Umarme die Kätzchen." Dazu schickt ...