Karneval Doris Schröder-Köpf ging als Asiatin

Doris Schröder-Köpf und Boris Pistorius veröffentlichen bei Facebook ein Foto von sich, das die beiden beim Karnevalsumzug in Braunschweig zeigt.

(Foto: dpa)

Die Noch-Ehefrau von Altkanzler Gerhard Schröder wählte an Karneval ein Kostüm, bei dem sie eine schwarze Perücke und asiatischen Haarschmuck trägt. Zufall oder nicht?

Von Kerstin Lottritz

Was ist passiert?

Doris Schröder-Köpf, SPD-Politikerin und Noch-Altkanzler-Gattin, hat mit ihrem neuen Partner, dem niedersächsischen Innenminister Boris Pistorus, Karneval gefeiert. Das allein ist jetzt keine Schlagzeile wert. Doch mit der Wahl ihres Kostüms beim Karnevalsumzug in Braunschweig hatte Schröder-Köpf zumindest die Lacher auf ihrer Seite. Warum? Sie ging als Asiatin, wie ein Foto zeigt, dass ihr Lebensgefährte bei Facebook veröffentlichte.

Warum ist das so lustig?

Ob beabsichtigt oder nicht: Mit der schwarzen Perücke und den hochgesteckten Haaren erinnert sie stark an die neue Partnerin ihres Noch-Ehemannes Gerhard Schröder. Die Koreanerin Soyeon Kim ist seit vergangenem Herbst offiziell die neue Frau an der Seite des 73-jährigen Altkanzlers. Selbst unverkleidet sehen sich die alte und die neue Herzensdame Schröders sorgar ein bisschen ähnlich. Beide sind sehr zierlich und haben feine Gesichtszüge. Größtes Unterscheidungsmerkmal bisher: die Haarfarbe. Dass die Stöckchen in Doris Schröder-Köpfs Hochsteckfrisur ein Haarschmuck sind, den lediglich japanische Frauen tragen: geschenkt. Legt man Fotos der verkleideten SPD-Politikerin und der koreanischen Dolmetscherin nebeneinander, könnten sie als Zwillinge durchgehen. Naja fast.

Was interessiert uns daran?

Bei dieser Frage müssen wir ehrlich sein: Das Liebesleben des Altkanzlers und seiner Noch-Ehefrau ist natürlich privat. Doch wenn sich beide öffentlich dazu äußern, erinnert das doch irgendwie an die Liebesverwicklungen in einer TV-Soap, bei der man eigentlich umschalten möchte, aber einfach nicht kann. Kurze Zusammenfassung der bisherigen Stationen der Politiker-Liebe: Doris Schröder-Köpf ist die vierte Ehefrau von Gerhard Schröder, der von 1998 bis 2005 SPD-Kanzler war. Seit fast zwei Jahren sind die beiden getrennt. Wie es dazu kam, dazu äußerten sich die beiden lange nicht. Bis Gerhard Schröder schließlich im vergangenen Herbst seine neue Liebe Soyeon Kim vorstellte. Darauf folgte eine Facebook-Statement von Doris Schröder-Köpf, in dem es hieß: "Frau Kim war im Frühjahr 2016 der Anlass, wenn auch nicht der alleinige Grund, für die endgültige Trennung." Zwischen den Zeilen der mit Bedacht gewählten Worte war eine gewisse Spannung zu lesen. Allerdings war zu dem Zeitpunkt längst bekannt, dass auch Schröder-Köpf frisch verliebt und mit dem niedersächsischen SPD-Politiker Boris Pistorius zusammen ist.

Und wie reagieren Gerhard und Seyong auf das Kostüm?

Gar nicht. Man hätte ja darauf gehofft, dass Gerhard Schröder in ein Kostüm à la Boris Pistorius geschlüpft wäre. Aber wie hätte das ausgehen? Eine randlose Brille, dazu eine Perücke mit stoppelkurzen, angegrauten Haaren? Naja. Hätte wahrscheinlich niemand erkannt. Wahrscheinlich hat der Altkanzler eh keine Zeit für Karneval, gerade hat er verkündet, dass er jetzt Koreanisch lernt. Es falle ihm sehr schwer, verriet er. Doch immerhin könne er schon ein paar Brocken. Schröder hat sogar schon angekündigt, dass Seyong Kim seine fünfte Ehefrau werden wird. Seine Noch-Ehefrau Doris reagierte darauf, in dem sie ihren Facebook-Post aus dem Herbst wiederholte. Hach, die Liebe!

Der Altkanzler ist neu verliebt

Bestätigt hat die Gerüchte ausgerechnet Noch-Ehefrau Doris Schröder-Köpf. Gerhard Schröders neue Lebensgefährtin aus Südkorea war offenbar einer der Trennungsgründe. mehr...