Brandenburg Unbekannte treten schwangere Somalierin krankenhausreif

Die junge Frau ist in Brandenburg auf dem Rückweg vom Supermarkt, als sie angegriffen wird. Die Täter fliehen.

Im brandenburgischen Bad Belzig ist eine schwangere Asylbewerberin aus Somalia angegriffen und verletzt worden. Die 21-Jährige liegt im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Zur Schwere ihrer Verletzungen und dem Zustand ihres ungeborenen Kindes lagen zunächst keine genaueren Angaben vor.

Die junge Frau sei auf dem Rückweg von einem Supermarkt gewesen, als mehrere Unbekannte sie in der Nähe eines Flüchtlingsheims plötzlich attackierten. Die Täter schlugen ihr auf offener Straße einen Kartoffelsack vom Kopf und stießen sie zu Boden. Einer der Täter habe auf die im achten Monat schwangere Frau eingetreten, dann sei die Gruppe zu Fuß geflohen.

Zur Anzahl der Täter wollte sich eine Polizeisprecherin nicht äußern, es lägen aber Hinweise vor. Ein fremdenfeindliches Motiv ist noch nicht bestätigt. Die Ermittlungen führt der Staatsschutz.

Gewalt gegen Flüchtlinge alarmiert BKA

Laut Lagebericht des Bundeskriminalamts geraten Betreiber von Asyl-Heimen und Politiker verstärkt ins Visier fremdenfeindlicher Täter. Diese agieren oft in Gruppen und kommen aus der Nachbarschaft. Von Lena Kampf und Georg Mascolo mehr ...