Ein Jahr vor Elisabetta Canalis hatte Lugner Kim Kardashian eingeladen. Der Auftritt mit der Amerikanerin verlief für den Bauunternehmer jedoch enttäuschend. Nach kaum zwei Stunden verließ Kardashian genervt den Ball. "Es war eine Schweinerei", sagte Lugner auf der Pressekonferenz. Canalis sei hingegen nicht nur seriöser, sondern auch "nicht zu jung, nicht zu alt - eine Mischung halt".

Angeblich zahlte Lugner Kardashian 250 000 Euro dafür, dass sie ihn auf dem Ball in seiner Loge beehrte.

Bild: Getty Images 1. Februar 2017, 10:492017-02-01 10:49:17 © sueddeutsche.de/bre/vs/soli/jobr/kad/jana