Waldperlach Vergleich mit den  Nachbarn

Debatte über Nachverdichtung in Waldperlach und Neubiberg

"Nachverdichtung gestalten" im eigenen örtlichen Umfeld - unter dieses Thema hat die Siedler- und Eigenheimervereinigung Waldperlach-Neubiberg ihren Stammtisch am Freitag, 8. Juni, 18 Uhr, im Wirtshaus Leiberheim am Nixenweg 9 gestellt. Er findet im Rahmen des Jahresprojekts "Waldperlach gestalten" als Gesprächsrunde statt. Dazu sind alle Mitglieder und interessierten Bürger eingeladen. Der Verein, der schon mit seinem Namen auf die enge Verbundenheit zwischen Waldperlacher und Neubiberger Eigenheimern und Wohneigentümern hinweist, will mit dieser Diskussion über den Tellerrand von Stadt- und Gemeindegrenzen hinwegschauen.

Laut Ankündigung werden fach- und sachkundige Referenten aus München und Neubiberg zunächst Impulse setzen und Denkanstöße geben. So wird Wolfgang F. Thalmeir, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Bauausschussvorsitzender im Bezirksausschuss 16, markante Bauvorhaben in Waldperlach vorstellen, die bei fehlendem Nachverdichtungskonzept zu einer erheblichen Veränderung der bisherigen Siedlungsstruktur geführt haben. Wie dagegen die Gemeinde Neubiberg die Nachverdichtung erfolgreich mit Bebauungsplänen steuert und kontrolliert, wird Neubibergs Erster Bürgermeister Günter Heyland aufzeigen. Danach haben dann alle Anwesenden das Wort. Sie können ihre Anregungen und Wünsche einbringen, wie es aus Sicht der Bewohner Waldperlachs künftig mit der baulichen Entwicklung und der Erhaltung des Gartenstadtcharakters weitergehen soll. Außer den Referenten werden auch Neubibergs Zweiter Bürgermeister Volker Buck und Thomas Kauer, Vorsitzender des BA 16, als Ansprechpartner an der Gesprächsrunde teilnehmen.