Übernachten beim Oktoberfest So findet man eine günstige Unterkunft

In München eine bezahlbare Übernachtungsmöglichkeit zu bekommen, ist zu jeder Jahreszeit schwierig - zur Wiesn ist das nahezu unmöglich. Doch es gibt sie, die günstigen Zimmer, Betten oder Sofas. Auch während des Oktoberfests.

Hotels, Pensionen, Campingplätze oder Privatsofas - zur Wiesn-Zeit suchen noch mehr Menschen in München nach einer günstigen Unterkunft als sonst. Das Oktoberfest ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt - einen Milliarenbetrag brachten die 6,4 Millionen Wiesn-Besucher im vergangenen Jahr ein. Rund 400 Millionen Euro gaben die auswärtigen Festgäste allein für die Übernachtungen aus.

Und die Hoteliers verlangen für das Schlafen zur Wiesn-Zeit spezielle Preise: Bis zu 77 Prozent mehr als im Rest des Jahres kann das Zimmer in München kosten - wenn überhaupt noch eines zu bekommen ist. Denn das in Europa nach eigenen Angaben führende Hotelportal HRS hat in einer Untersuchung herausgefunden, dass bereits ab Januar Zimmer für das Oktoberfest reserviert werden. Spätestens im Vormonat, also dem August, sollte die Buchung allerdings unter Dach und Fach sein - denn danach steigt die Nachfrage überproportional an und damit auch die Preise.

Bucht man über das Internet, ist Tripadvisor eine gute Möglichkeit, sich ein Bild auch abseits der offiziellen Beschreibungen der Anbieter zu machen. Gebucht werden kann, jenseits der eigenen Homepage des einzelnen Hotels oder der Pension, über Seiten wie travelscout24.de, expedia.de oder opodo.de.

Schärfere Regeln für Wiesn-Ordner

Jedes Jahr gibt es Beschwerden über die Security-Mitarbeiter in den Wiesn-Zelten. Nun will die Stadt besser kontrollieren, wer im Einsatz ist. Mit Ausweisen an der Kleidung samt Foto und Name. Von Dominik Hutter mehr ...

Günstiger ins Umland

Die Stiftung Warentest rät allen Reisenden, die über das Internet ihre Zimmer bestellen, sich an die großen Anbieter zu halten: In einem Vergleich zu Online-Hotelportalen erhielten HRS und booking.com die besten Noten der Tester. Diese Anbieter seien einfach und zuverlässig, das Stornieren sei problemlos möglich, heißt es in der Zeitschrift Test. Sieben Portale waren auf dem Prüfstand.

Wer nicht unbedingt in Laufweite zur Theresienwiese schlafen muss, hat eine Reihe weiterer Möglichkeiten, an eine vergleichbar günstige Unterkunft zu kommen. So kosten Zimmer in den Gemeinden am Stadtrand oder um München herum oft deutlich weniger. Allerdings hat das Pendeln zur Theresienwiese auch seine Tücken: U- und S-Bahnen fahren auch zur Wiesn-Zeit nicht die ganze Nacht hindurch. Man kommt also unter Umständen nur per Taxi ins Bett - eine teure Angelegenheit.

Wild, wilder, Wiesn

mehr...

Eine weitere günstige Alternative sind die verschiedenen Hostels und Jugendherbergen, die es in der Region gibt. Fast schon ein Klassiker ist das Wiesn-Camp im Olympischen Reitstadion in Riem: Während einige Jahre lang die winzig kleinen Wohncontainer eine außergewöhnliche Möglichkeit waren, günstig in München zu übernachten, bieten die Veranstalter inzwischen eine Reihe von Alternativen an - vom bereits aufgebauten Zelt über Wohnmobile bis hin zu den so genannten Wiesn-Lofts, die alles andere als großzügige Schlafgelegenheiten sind.

Noch ein bisschen einfacher: Ein Stückchen Wiese auf dem Zeltplatz The Tent in Nymphenburg. Gezahlt wird pro Zelt, für einen Platz im Bodenzelt oder eine Schlafgelegenheit in einem Stockbett im Bettenzelt. Auch wenn die Preise mehr als doppelt so hoch sind als in der Normalsaison - The Tent gehört unbestritten zu einer der günstigsten Übernachtungsmöglichkeiten zur Hochsaison der Vermieter. Und zur Not kann man aus dem Festzelt sogar zu Fuß in Richtung Bett gehen.