Louis van Gaal "Sie stehen auf Dunkel, Frau Müller-Hohenstein?"

Zwei Bücher, drei Kilo Lesestoff und jede Menge Intimes aus dem Leben eines Feierbiests: Bayern-Trainer van Gaal stellt seine Biographie vor - und albert mit Moderatorin Kathrin Müller-Hohenstein herum.

Von G. Kleffmann

Plötzlich ist es still, so still, dass eine Nadel zu hören wäre, würde sie auf den Boden fallen. Alle Blicke sind auf Louis van Gaal gerichtet, der bewegungslos im Sessel sitzt und der Textpassage lauscht, die Kathrin Müller-Hohenstein vorträgt. "Eine so liebe, gute Frau so unwürdig sterben zu lassen, das ist herzzerreißend", liest die für diesen Werbetermin eingekaufte Moderatorin vor, und als van Gaal gefragt wird, ob er nach dem Krebstod seiner ersten Frau inzwischen wieder zum Glauben gefunden habe, kennt er nur eine Antwort: "Nein, das ist vorbei", sagt er mit leiser Stimme.

Es ist der ergreifendste Moment an diesem Mittwoch im Sternerestaurant Südtiroler Stuben am Münchner Platzl. Aloysius Paulus Maria "Louis" van Gaal, Fußballtrainer des FC Bayern und selbst ernanntes Feierbiest, stellt seine Biographie vor, die bereits in den Niederlanden erschienen ist, dort 30.000 Käufer gefunden hat und nun den deutschen Leser erfreuen soll.

Genau genommen sind es zwei Bücher, das eine handelt sein mit 59 Jahren prall gefülltes Leben ab, das andere seine - so der Titel - "Vision" vom Fußball. "Drei Kilo wiegt alles", hebt das Unikat aus Amsterdam hervor. 49,95 Euro kostet die 448 Seiten lange Van-Gaal-Dröhnung. Ist sie nur halb so anregend wie er in Natura, muss das Werk ein Verkaufsschlager werden.

Van Gaal versteht es, sich als Chamäleon zu präsentieren. Spricht er über die Bayern-Krise, klingt er autoritär, zupackend. Ist der viel zu früh verstorbene Vater das Thema, der ihn geschlagen hat, wird er milde: "Ich hatte eine warme Jugend", eben eine mit "vielen Regeln und viel Disziplin". Dann wieder bezeichnet er sich als "Streber in der Schule", er schmunzelt, und ein Romantiker, ja, das sei er jetzt noch. Gattin Truus in der ersten Reihe widerspricht nicht, aber als er gefragt wird, ob er gut verlieren könne, meldet sie sich. Obwohl sie die bessere Tennisspielerin sei, "lasse ich ihn am Ende gewinnen", um des Friedens Willen. Louis' Konter: "Du hast die bessere Technik. Aber im Sport geht es um Strategie."

"Ich hatte etwas Angst vor ihm"

Er bereite sich entsprechend auf die Duelle mit Truus vor. Wie Erna und Heinz klingen sie jetzt, ein sich frotzelndes, liebendes Allerweltspaar. Dabei, so berichtet Truus, sei der gemeinsame Anfang schwierig gewesen. "Ich hatte etwas Angst vor ihm." Weil Louis im Fernsehen so streng rüberkam. Bei der WM 1994 in den USA seien sich näher gekommen, und bei einem FCB-Spiel funkte es dann. "Er hat mich für das Europacup-Spiel Ajax gegen München eingeladen." Ajax siegte 5:2, und van Gaal fand die neue Liebe. Er ist wohl wirklich ein Siegertyp.

Einer, der das Leben von allen Seiten kennt. Als er über den Verlust der ersten Frau spricht, zeigt er sich bewegt. Später findet er seine spitze Zunge wieder. Nachdem er auspackt, dass Mario Gomez einen Körper "wie ein Gott" habe, meint Müller-Hohenstein: "Sie müssten Zé Robertos Körper sehen. Wahnsinn." - "Sie stehen auf Dunkel?" Er hat jede Facette drauf. Ein kleiner Proll steckt auch noch in ihm drin.