Schwabing Einblicke in die Migration

In Zeiten von ständigen Flüchtlingsdiskussionen möchten die Veranstalter des Festivals "Heppel geht fremd" reichlich Farbe in die Diskussion bringen. An diesem Freitag, 6. Oktober, hält Michael Stephan den Vortrag "Zwischen Türkengraben und Gleis 11: Skizzen zur Münchner Migrationsgeschichte", in dem er ausgewählte Blicke in die Stadt- und Migrationsgeschichte Münchens wirft. Dem schließt sich ein Vortrag von Simon Goeke an mit dem Titel "Wir sind alle Fremdarbeiter. Migration und die sozialen Bewegungen der 1960er und 1970er Jahre". Dabei geht es um die Streiks und Proteste der 1960er und 1970er Jahre. Die Vorträge finden im Heppel & Ettlich an der Feilitzschstraße 12 statt. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet zehn, ermäßigt acht Euro.