Landsberger Straße Blockade durch Bierlaster

Ein bis oben mit Augustiner-Fässern beladener Lastwagen kommt von der Straße ab und landet im Gleisbett der Trambahn.

An der Landsberger Straße ist der Anblick von Bier eigentlich nichts Ungewöhnliches, sei es in Gaststätten oder Lastwagen der Augustiner-Brauerei, die hier tagein, tagaus fahren. Am Montagvormittag jedoch fuhr etwa zwei Stunden lang gar nichts mehr, ein bis oben mit Augustiner-Fässern beladener Lastwagen war nämlich vor der Einfahrt der Brauerei etwas von der Straße abgekommen - und im Gleisbett der Trambahn gelandet.

Der Verkehr in Richtung Innenstadt musste von der Polizei komplett gesperrt werden, auch die Trambahnen der Linien 18 und 19 verkehrten zwischen 9 Uhr und 11 Uhr nicht.

Feuerwehrmänner müssen die Ware bewachen

Der Bier-Lastzug war mit den linken Vorderreifen über den Randstein in das Gleisbett geraten, der Fahrer schaffte es nicht mehr, sein Fahrzeug wieder zurück auf die Straße zu manövrieren. Die Feuerwehr rückte mit etwa 15 Einsatzkräften und einem schweren Kran an. Das Spezialgerät wurde dann allerdings doch nicht gebraucht. Helfer räumten den Lastwagen aus und brachten mit Gabelstaplern zahlreiche Paletten Bierfässer zurück in die Brauerei. Teils mussten Feuerwehrmänner die Ware auch auf der Straße bewachen, Radfahrer schlängelten sich ihren Weg durch die Arbeiter und am Bier vorbei.

SZ München-News per WhatsApp, Telegram oder Insta

Wissen, was München bewegt: Der WhatsApp-Kanal der Süddeutschen Zeitung bietet einen schnellen und bequemen Nachrichtenservice für die Stadt. Abonnieren Sie ihn kostenlos. mehr ...

Als der Lastwagen dann an Gewicht verloren hatte, legten die Einsatzkräfte Holzbohlen unter die Räder, und schafften es auf diese Weise, das Fahrzeug wieder auf die Straße zu bringen. Die Polizei gab die Tramlinie und die Straße in Richtung Innenstadt wieder frei. Und der Fahrer kümmerte sich darum, seine Bierfässer wieder aufzuladen.