Kampf gegen Schädlinge Mäuse im Augustiner

Tierische Begegnung im Augustiner in der Neuhauser Straße: Mäuse flitzen über den Boden.

  • Gäste haben im Augustiner in der Neuhauser Straße Mäuse entdeckt.
  • Dem Wirt Manfred Vollmer war das, wie er sagte, "wahnsinnig peinlich".
  • Auch andere Münchner Wirte kämpfen mit den Schädlingen.
Von Andreas Schubert

Sie schlüpfen noch durch die kleinste Ritze - und wo sie auftauchen, erschrecken die meisten Menschen, auch wenn nicht wirklich eine akute Gefahr von ihnen ausgeht. Mäuse sind für Münchens Gastronomen unangenehme Besucher, deren Anwesenheit sie aber nicht immer verhindern können. Am Dienstagabend entdeckten Gäste in der Schwemme des Augustiners in der Neuhauser Straße zwei Nager, die anscheinend ohne Angst den Gastraum erkundeten.

Die Gäste fotografierten die Tierchen - und als Wirt Manfred Vollmer das Foto zu Gesicht bekam, war ihm das, wie er sagte, "wahnsinnig peinlich". Aber so sei es nun mal in einem Lokal in der Fußgängerzone. Kaum sei die Tür zum Garten oder zum Haupteingang geöffnet, sei es auch noch so kurz, passiere es immer wieder, dass sich Mäuse einschlichen. Diese seien an sich kein großes Problem, sagt Vollmer. Aber eine Sache, die man als Gastronom sehr, sehr ernst nehme. "Wir tun natürlich alles, um das zu verhindern", sagt Vollmer.

Andere Wirte machen ähnliche Erfahrungen

Alle 14 Tage komme ein Kammerjäger zur Inspektion. Dies sei keine Vorschrift, aber man tue das im eigenen Interesse freiwillig. Köder könne man aber nur nachts auslegen, nicht während des laufenden Betriebs.

Diese Erfahrung machen auch andere Wirte immer wieder, wie im Kreisverwaltungsreferat (KVR) zu erfahren ist. "Wir bekommen gelegentlich Beschwerden von Gästen", sagt KVR-Sprecherin Daniela Schlegel. Wie oft genau, könne sie aber nicht sagen, "wir führen keine Mäusestatistik". Wenn aber ein Hinweis im KVR eingehe, würden die Kontrolleure der Behörde aktiv. Dann suche man an Ort und Stelle nach einem Befall. Indizien sind beispielsweise Mäusekot oder skelettierte Mäuse. Lebendige Tiere bekämen die Kontrolleure nur selten zu sehen.

Wie der Augustiner arbeiteten die meisten Lokale in München präventiv mit Schädlingsbekämpfern zusammen. "Mäuse haben im Restaurant natürlich nichts zu suchen", sagt Schlegel. Deshalb werde überall in der Stadt regelmäßig kontrolliert. Beim jüngsten Routine-Check im Augustiner habe es keinerlei Hinweise auf einen Mäusebefall gegeben.