Gräfelfing Versuchslabor Backstube

Die Akademie des Bayerischen Bäckerhandwerks hat einen modernen Anbau bekommen. Rund 15 Millionen Euro wurden in das Projekt im Gräfelfinger Ortsteil Lochham investiert

Von Annette Jäger, Gräfelfing

Souverän mit dem Spritzbeutel: Bayerns Bäcker-Nachwuchs hat in der Lochhamer Akademie nun mehr Platz zum Üben.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die bayerischen Bäcker haben sich für die Zukunft gerüstet: Am kommenden Freitag, 23. Februar, wird die neuen Akademie des Bayerischen Bäckerhandwerks im Gräfelfinger Ortsteil Lochham eingeweiht. Genau genommen ist nur ein Anbau hinzugekommen. Mit mehr als 2300 Quadratmetern Nutzfläche erscheint er jedoch als eigenständiges, zentrales Gebäude. Parallel dazu wurde der Altbau, seit 1950 Lehranstalt für die bayerischen Bäcker, generalsaniert und die gesamte Akademie wurde mit neuen, modernen Maschinen ausgestattet. "Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Akademie Lochham absolut neuwertig ist", sagt Wolfgang Filter, Hauptgeschäftsführer des Landes-Innungsverbandes.

Auch Schulleiter Arnulf Kleinle freut sich über den Neubau.

(Foto: Stephan Rumpf)

Rund 15 Millionen Euro wurden in das Gesamtprojekt auf dem abgelegenen Grundstück am Waldrand in Lochham investiert, über drei Jahre lang dauerten die Bauarbeiten. Finanziert wurde das Projekt vom Bundeswirtschaftsministerium, vom Freistaat und vom Landes-Innungsverband, der als Bauherr aufgetreten ist.

Das Bäckerhandwerk ist tief verwurzelt in Lochham. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts haben im damaligen, heute denkmalgeschützten, Bäckererholungsheim auf dem Nachbargrundstück die Kinder der Münchner Bäcker ihre Ferien verbracht. Heute ist in dem Gebäude eine Suchtklinik untergebracht. Im Jahr 1950 baute der Landes-Innungsverband eine erste Lehranstalt für Bäcker auf dem Areal mitten im Wald, 1980 kam ein Erweiterungsbau hinzu, im Frühjahr 2015 wurde der dritte Grundstein gelegt. Heute werden in der Akademie Lehrlinge und Meister aus aller Welt, von Brasilien bis Indien, in der bayerischen Bäckerkultur ausgebildet. Für 40 Seminarteilnehmer gibt es Zimmer im integrierten Internat.

Das Bäckerhandwerk umfasst mittlerweile weit mehr, als Brot und Semmeln zu backen: Bäckereien sind heute zunehmend auch Cafés, Catering und Snacks seien gefragt, erklärte Wolfgang Filter einst bei der Grundsteinlegung. Im Neubau sind deshalb verschiedene Lehrwerkst ätten untergebracht: für die Schokolade- und Eisproduktion oder zur Schulung von "Kaffee- und Teekompetenz", wie es heißt. Ein Novum sei der Experimentalbereich, sagt Filter: Dort sollen neue Erkenntnisse aus dem Versuchslabor in die Praxis umgesetzt werden.

Am kommenden Freitag wird die neue Akademie des Bayerischen Bäckerhandwerks im Gräfelfinger Ortsteil Lochham eingeweiht.

(Foto: Stephan Rumpf)

Der Neubau war laut Filter eine Herausforderung. Nicht nur erfolgten die gesamten Bauarbeiten während des laufenden Lehrbetriebs, die Akademie befindet sich zudem mitten im Landschaftsschutzgebiet - für das Areal mit dem ehemaligen Bäckererholungsheim und der kleinen Kapelle gilt Ensembleschutz. Durch die Holzfassade des Neubaus füge sich dieser aber in die Natur ein, meint Filter. Für notwendige Abholzungen sei eine gleich große Ausgleichsfläche aufgeforstet worden.