Freiham/Neuaubing Sonne und Salat

Ganz frisch vom Feld: In Freiham wurden jetzt die ersten Salatköpfe selbst geerntet.

(Foto: Florian Peljak)

Erfolgreicher erster Erntetag im Freiluft-Supermarkt

Mit dem Wetter, das muss man den Organisatoren des Freiluft-Supermarkts wirklich zugute halten, mit dem Wetter hätten sie es nicht besser treffen können. Denn pünktlich zum ersten Erntetag auf dem kürzlich bestellten Acker vor dem Stroh-Oval an der Wiesentfelser Straße, kam die Sonne heraus. Den Mädchen des nahen Jugendzentrums, die sich für das gemeinsame Abendessen selbst einen Salat schnitten, war das genauso recht wie der Familie aus Germering und der jungen Mutter, die mit ihrer Tochter das Messer schwang.

Dass es am Montagnachmittag noch keinen Menschenauflauf gab, kam Julia Bleicher vom Architekten- und Landschaftsplanungsbüro Bauchplan nicht ungelegen. Denn im Freiluft-Supermarkt werden die Salate, Kräuter und Gemüse schubweise zum Abholen reif. 15 erntereife Salate hatten die Betreuer am Montag parat, täglich schießen neue hoch, außerdem wird natürlich nachgesät. Mitte Juli können Interessenten dann auch Mangold, Kräuter und Zucchini erwarten. Permanent steht eine Spendenbox auf dem 700-Quadratmeter-Areal; wer Fragen hat oder mithelfen will, trifft den ganzen Sommer lang jeweils mittwochs von 14 bis 17 Uhr Julia Bleicher an Ort und Stelle an.

Die Organisatorin des Stadtplanungsprojektes für Freiham-Nord - denn um nichts anderes handelt es sich bei dem Vorhaben im äußersten Westen der Stadt - will die Alteingesessenen und die neu zuziehenden Menschen zueinander bringen, deswegen sind Hilfsaktionen auch Bestandteil des Konzeptes. Bisher hat das immer geklappt, wie Julia Bleicher betont: "Allein musste ich mich noch nie hinstellen."