Deutschland: Off Duty Jan Böhmermann spielt Nick Tschiller

Nächste Runde im Streit zwischen Jan Böhmermann und Til Schweiger: Der TV-Moderator präsentiert seinen eigenen Trailer zum neuen Tatort - und sprengt den Kölner Dom.

Die Auseinandersetzung zwischen Jan Böhmermann und Til Schweiger geht in die nächste Runde. Wobei man in der einseitigen Angelegenheit auch sagen könnte: Böhmermann hat noch einmal nachgelegt.

Ab diesem Donnerstag läuft der finale Teil der Til-Schweiger-Tatort-Saga im Kino (Tschiller: Off Duty) und TV-Satiriker Böhmermann hat einen eigenen kleinen Trailer für den Film seines neuen Lieblingsrivalen gedreht. "Deutschland: Off Duty" ist Böhmermann zufolge in einigen Kinos sogar direkt vor dem Schweiger-Blockbuster zu sehen. Was für eine gelungene Platzierung.

Im Trailer treten auf: Jan Böhmermann als schlechtes Imitat eines toughen Tatort-Kommissars, der ständig seine Pistole abfeuert. Sein Sidekick aus dem Neo Magazin Royale, William Cohn, als besorgter Partner-Kommissar am Telefon. Eine Person, die aussieht wie Felix Baumgartner (Böhmermanns anderer Lieblingsgegner) und an einer Stelle im Trailer unvermittelt aus dem Himmel fällt, weil Böhmermann ihn aus Versehen abgeschossen hat. Außerdem Angela Merkel und Sigmar Gabriel (nicht die echten) sowie Darsteller von Flüchtlingen, AfD-Rechten, Feministinnen und Polizisten.

Es ist ein Panoramablick auf die politische Debatte, die sich in Deutschland gerade abspielt, die Böhmermann in diesem Trailer persifliert. Am Ende sprengt er mit einer Panzerfaust den Kölner Dom in die Luft.

Til Schweiger ("ich finde den nicht lustig") hat sich noch nicht geäußert.

"Ich finde Jan Böhmermann nicht lustig"

"Das ist ein leicht verzogener Bubi, der sich selbst am lustigsten findet", sagt Til Schweiger. mehr ... Jetzt