RTL sichert sich Rechte für neues "Dallas"Fies wie J.R., aber frivoler

Intrigen, Geld und schmierige Geschäfte: Die US-Serie "Dallas" hat das Fernsehen in den 80ern geprägt. Nun lebt die Serie im deutschen Fernsehen neu auf und J. R. ist wieder dabei.

RTL sichert sich Rechte für neues "Dallas" – Larry Hagman J.R. Ewing

Intrigen, Geld und schmierige Geschäfte: Die US-Serie Dallas zeigte in den 80ern alles andere als braves Hausfrauenfernsehen. Danach wurde es etwas ruhiger um den Ewing-Clan - Bösewicht J.R. machte zwischenzeitlich sogar Werbung für Solarstrom. Demnächst lebt die Serie bei RTL neu auf, und in Texas erschallt wieder hyänisches Lachen.

Als Bösewicht Larry Hagman als J.R. Ewing in Folge 54 angeschossen wurde, rätselte der Zuschauer monatelang, wer der Täter war. Mit diesem Cliffhanger gingen die Dallas-Produzenten im März 1980 in die Sommerpause. Als der Sender die Ausstrahlung der damals zwei Jahre alten Sendung im Herbst 1980 wieder aufnahm, erreichte er in Folge 58, die den Delinquenten entlarven sollte (es war J.R.s Schwägerin Kristin Shepard), einen Marktanteil in den USA von 76 Prozent. Somit galt Dallas - zumindest bis zur Ausstrahlung der letzten Folge von M.A.S.H. im Februar 1983 - als die meistgesehenste Fernseh-Serie in den Vereinigten Staaten. Bis 1991 wurde Dallas noch ausgestrahlt, dann erzwangen sinkende Zuschauerzahlen die Einstellung. Doch nun scheint die Zeit ...

Text: Süddeutsche.de/dapd/AFP/dpa/cag/pak

Bild: ap 17. Mai 2012, 12:262012-05-17 12:26:37 © sueddeutsche.de/dapd/AFP/dpa/cris/cag/pak