Wer den Mund hält, hat verloren

Rekordversuch mit TV-Talkshow / Veröffentlicht am , im TV-Blog

Groß angekündigt: Rabi Lamichhane auf der Website zur Aktion.

(Foto: Quelle: Admirenepal.com)

Es gibt Rekorde, die sich einigermaßen unmittelbar erschließen. Die meisten Menschen können zum Beispiel nachvollziehen, wenn ein anderer Mensch gerne der schnellste Sprinter der Welt sein möchte. Und es gibt Rekorde, die wirken etwas wunderlicher. Sehr viele davon sind im Guinness-Buch der Rekorde zu finden und wurden hauptsächlich mit dem Ziel aufgestellt, in just diesem Buch zu landen.

Nun will ein Mann die Fernsehwelt um einen Superlativ bereichern und seinen Bucheintrag ergattern. Sollte Sie künftig im Gespräch jemand fragen: "Wie lange war nochmal die längste Talkshow aller Zeiten?", dann sollen Sie antworten können: "zweieinhalb Tage, und moderiert wurde sie übrigens von einem Nepalesen namens Rabi Lamichhane im April 2013".

Denn der 36-Jährige Rabi Lamichhane will ab diesem Donnerstag ganze 60 Stunden am Stück auf Sendung sein. Gelingt das, so übertrifft er die aktuelle Marke um ganze acht Stunden. Der bisherige Rekord für die längste TV-Talkshow der Welt liegt nämlich bei den Ukrainern Pawlo Kuschejew und Tetjana Danylenko, die 2011 in einer 52-stündigen Sendung den 20. Jahrestag der Unabhängigkeit ihres Landes würdigten.

Nun also Nepal. Auf einer eigens eingerichteten Facebook-Seite wird bereits seit Februar kräftig unter dem Titel "The World will admire Nepal" geworben. "Ich will in der Talkshow über Nepal sprechen und für den Tourismus werben", wurde Lamichhane vorab zitiert. "Ich lade Politiker, Sportler, Schauspieler und Sozialarbeiter ein." Er müsste wissen, wie's geht, immerhin wird Lamichhane auf der Website der Aktion als "popular Nepali Television host, who is based in the US" vorgestellt. Einem Vorabbericht der Agentur AFP zufolge hat er sich dort aber dem Metier abgewandt und arbeitet in der Ostküstenstadt Baltimore als Geschäftsführer einer Filiale der Sandwich-Kette Subway.

Für sein Ziel, einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde zu bekommen, kehrt er nun aus seiner Wahlheimat nach Kathmandu und in den Beruf zurück. Die Sendung soll Lord Buddha Was Born in Nepal (Buddha wurde in Nepal geboren) heißen.

Immerhin: Die Guinness-Regeln gönnen ihm fünf Minuten Pause pro Stunde. Diese wolle er möglichst für das Mittag- und Abendessen ansammeln, sagte Lamichhane. Die Show wird im Sender News 24 übertragen. Auf der Website des Senders sowie auf anderen Websites soll ein Livestream laufen. Gesendet werden soll in der Landessprache mit englischen Untertiteln. Die Produzenten haben angekündigt, Back-Up-Stromvorräte parat zu halten, um für die häufig vorkommenden Stromausfälle in Nepal gerüstet zu sein, die stundenlang andauern könnten.

Selbst falls der Versuch gelingt, wird sich Lamichhane aber natürlich auch künftig von Schlaubergern den nächstgrößeren TV-Rekord vorhalten lassen müssen. Die längste ununterbrochene Fernsehübertragung aller Zeiten war laut Guinness-Buch nämlich die fünfte Staffel der deutschen Ausgabe von Big Brother (produziert von Endemol). Die dauerte unglaubliche 8763 Stunden und war auf dem Sender Premiere zwischen dem 2. März 2004 und dem 1. März 2005 zu sehen. Wie gesagt, viele Rekorde wirken, gelinde ausgedrückt, wunderlich.