Rangliste der Pressefreiheit 2012Eigene Meinung auf eigene Gefahr

Zensur, Propaganda, Anschläge auf Leib und Leben: Reporter ohne Grenzen weist mit der aktuellen Rangliste der Pressefreiheit auf die verheerende Situation in vielen Staaten hin. Konfliktherde wie Syrien und Diktaturen wie Nordkorea werden dabei von einem Land übertroffen, das sonst fast unbeachtet bleibt.

Rangliste der Pressefreiheit 2012 – Sudan

Zensur, Propaganda, Anschläge auf Leib und Leben: Reporter ohne Grenzen weist mit der aktuellen Rangliste der Pressefreiheit auf die verheerende Situation in vielen Staaten hin. Konfliktherde wie Syrien und Diktaturen wie Nordkorea werden dabei von einem Land übertroffen, das sonst fast unbeachtet bleibt. Die zehn journalistenfeindlichsten Länder im Überblick.

Rang 10: Sudan

Von diesem Regime werden Zeitungen beschlagnahmt und Journalisten eingeschüchtert und in Haft genommen: Der Sudan unter Präsident Omar al-Baschir ist einer der zehn Staaten, in denen laut Reporter ohne Grenzen die Pressefreiheit 2012 am massivsten zu leiden hatte.

2010 erging gegen al-Baschir, der sich vor mehr als 20 Jahren an die Macht geputscht hatte, ein Haftbefehl durch den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Bislang hat das nichts geändert. Und auch dass 2005 die Pressefreiheit nach langem Bürgerkrieg festgeschrieben wurde, blieb ohne Wirkung.

Im Bild: Sudans Präsident Omar al-Baschir (in der Mitte) mit Vizepräsident Ali Osman Taha im Januar 2013 in der Hauptstadt Khartoum.

Bild: AFP 30. Januar 2013, 10:332013-01-30 10:33:46 © Süddeutsche.de/ihe/pak/rus