"Sharknado" bei Tele 5 Lasst Haie regnen

Glaubte man vergangenen Sommer fassungslosen US-Zuschauern und Kritikern, dann gibt es einen neuen schlechtesten Film aller Zeiten. "Sharknado" feiert den ultimativen Wirbelsturmangriff der Haie - jetzt erstmals im deutschen Free-TV bei Tele 5.

Es war eine Mischung aus Faszination und Ungläubigkeit, die im vergangenen Juli aus den ersten Reaktionen sprach. Und es gab viele davon im Netz, schon in den ersten Stunden nach einer Weltpremiere, die es in sich hatte. Kann es diesen Film wirklich geben? Ist "Sharknado" der neue schlechteste Film aller Zeiten? Und falls ja: Ist das nicht großartig?

In einer ersten Kritik auf der Seite dreadcentral.com klang das so:

Sharknado is 86 non-stop minutes of OMG, WTF, and LOL moments. A Great White F5 of carnage, chaos, and sheer insanity. I can't believe this movie exists. I can't believe how much I loved it. This movie... Where to begin? How do I put this into words? This is one of the damndest things I've ever seen. The only thing I'm certain of is that The Asylum, Syfy, and all other b-filmmakers might as well retire the shark genre after this because I don't know where you can go from here or how you can possibly top it.

Der Höhepunkt in der Geschichte des Killerfisch-Genres also möglicherweise. Eindeutig war es das erste Mal, dass unzählige Haie durch einen Wirbelsturm aus dem Meer katapultiert und über nichtsahnenden Menschen niederregnen, um ihr blutiges Werk zu verrichten. Natürlich unbeeinträchtigt durch lästige Komplikationen wie Wassermangel oder Verletzungen durch den Flug. (Für weitere Einsichten siehe den Trailer weiter oben.) Für diese sagenhafte Story, die beim US-Sender Syfy zu sehen war, konnten die Produzenten denn auch niemand Geringeren als Ex-"Beverly Hills 90210"-Teenieschwarm und Teilzeit-Chippendale Ian Ziering sowie die "American Pie"-Veteranin Tara Reid gewinnen.

Aus einer offenbar umfassenden Auswahl identifizierte die Seite Buzzfeed prompt die "sieben besten/schlimmsten Zitate" des Films. Darunter: "Haie. Das habe ich nicht kommen sehen" oder auch "Sie haben mir meinen Großvater genommen. Also hasse ich Haie wirklich."

Im Kurznachrichtendienst Twitter löste "Sharknado" seinerseits einen wahren Sturm aus - zwischen Ironie und Begeisterung. So bestand ein Zuschauer gleich auf den wichtigsten TV-Preis Emmy für diese Meisterleistung:

In Anspielung auf wahrlich bedeutende Ereignisse lästerte ein anderer:

Der Hai-Tornado als ungeahnte Naturkatastrophe erinnerte einen Zuschauer an das in den USA von manchen belächelte Umweltengagement des Ex-Vizepräsidenten.

Mit anderen Worten: "Ich fürchte, wenn wir dann einen wirklichen Sharknado haben, wird ihn keiner mehr ernst nehmen."

Die Spezialeffekte sind offenbar etwas für Liebhaber:

"Ich wundere mich, dass Ian Ziering aus den Gedärmen des Hais nicht auch noch einen Oscar für den besten Film gezogen hat".

Regisseur Anthony C. Ferrante gab sich im Interview mit Buzzfeed überwältigt ob des Hypes um seinen Film. Für ihn ein Zusammentreffen seltsamer Zufälle, zumal es kein PR-Budget gegeben habe:

"I'm sitting here kind of numb. I know that what just happened is, like, one in a billion, in terms of this weird confluence of things. There wasn't a marketing budget on this thing. It was all just the stuff we did with the trailers and just telling people about it and stuff."

Unglaublich, dass dieser Film überhaupt entstehen und sämtliche Hürden einer TV-Produktion überwinden konnte, fand auch ein User bei YouTube, der den Trailer so kommentierte:

And to think, someone woke up in the morning, drove to work, stood in front of a board of producers, suggested this movie, and they said yes.

Im Übrigen: Unter Kennern gilt seit Jahren "The Room" als schlechtester Film aller Zeiten, seit seiner Premiere führt er ein unverhofftes Eigenleben als Gemeinschaftserlebnis und Netzphänomen. Die Konkurrenz ist also hart, selbst für "Sharknado".

Konsequenterweise hat der Sender Tele 5 "Sharknado" nun in seine Reihe "Die schlechtesten Filme aller Zeiten", kurz SchleFaZ, aufgenommen. Wer wirklich will, kann das Werk nun also selbst auf sich wirken lassen.

"Sharknado", Tele 5, 10. Januar, 22.10 Uhr.