Eurovision-Vorentscheid Cascada singt für Deutschland

Natalie Horler, Sängerin der Gruppe Cascada, bei den Proben.

(Foto: dpa)

Zwölf Künstler kämpfen darum, Deutschland beim diesjährigen Eurovision Song Contest zu vertreten, Dance-Pop setzt sich beim Live-Vorentscheid durch: Cascada werden im Mai ins schwedische Malmö reisen.

Cascada wird für Deutschland beim Eurovision Song Contest (ESC) 2013 antreten. Diese Entscheidung fiel beim Vorentscheid "Unser Song für Malmö" in Hannover. Bei der Show in der TUI-Arena trat die Dance-Pop-Band aus Bonn mit dem Titel "Glorious" an und setzte sich gegen elf weitere Künstler und Bands durch. Die Show wurde live in der ARD übertragen.

Die Entscheidung über den Sieger trafen zu je einem Drittel die TV-Zuschauer, eine Jury und Radiohörer, die bereits seit einer Woche im Internet abstimmen konnten. Zu den Kandidaten zählten die Söhne Mannheims, die bayerische Bläsercombo LaBrassBanda sowie eine junge Schwedin, die auf Deutsch singt.

Der Präsident des Eurovision Club Germany, Michael Sonneck sagte kurz vor der Sendung: "Mein Highlight ist Anke Engelke als Moderatorin." Seine persönlichen Favoriten verriet der Chef des größten deutschen Grand-Prix-Fanclubs auch: die Schwedin Betty Dittrich, das Pop/Klassik-Duo Nica & Joe sowie Cascada.

Der internationale Wettbewerb findet am 18. Mai im schwedischen Malmö statt. Der ESC, früher als Grand Prix bekannt, gilt mit europaweit etwa 120 Millionen Zuschauern als die größte Musikshow im Fernsehen. Das letzte Mal gewann Deutschland im Jahr 2010 mit Lena Meyer-Landrut und ihrem Lied "Satellite". Im vergangenen Jahr erreichte Roman Lob den achten Platz.