Tipps für den 31. Dezember Silvester feiern mit Kindern

Ein neues Jahr beginnt - diese Feier wollen auch Kinder nicht verpassen.

(Foto: Adolfo Rodriguez - Fotolia)

Eltern müssen nicht auf die Silvester-Party verzichten, selbst wenn kleine und größere Kinder mitfeiern wollen: Mit diesen Tipps haben alle ihren Spaß und auch die Wartezeit bis Mitternacht wird nicht zu lang.

Von Katja Schnitzler

Viele Eltern feiern den Jahreswechsel mit ihrem Nachwuchs - und müssen dennoch nicht auf Spaß verzichten. Doch bis Mitternacht kann die Wartezeit für Kinder ziemlich lang werden. Mit diesen Tipps bleiben sie munter und Sie gut gelaunt. Und wenn doch ein junger Mensch einschläft, kann er ja kurz vor zwölf Uhr geweckt werden.

Familien mit (sehr) kleinen Kindern

Eltern mit Babys oder Kleinkindern bleiben meist zuhause, viele wollen und können nicht zu einem Aussichtspunkt marschieren oder auf einer ohrenbetäubend lauten Feiermeile das neue Jahr begrüßen. Entweder entscheiden sich diese Eltern bewusst für einen Abend, an dem das Paar die gemeinsame Zeit zu zweit genießt, wenn die Kinder schlafen. Oder sie laden für etwas mehr Partystimmung befreundete Paare ein, die am besten ebenfalls Kinder haben. Da hat jeder Verständnis, wenn das Gespräch mal für das Stillen unterbrochen wird - oder weil noch gegen Monster in Kinderzimmerschränken gekämpft werden muss.

Familien mit Kindergartenkindern und jüngeren Schulkindern

In diesem Alter halten die Kinder schon etwas länger durch, manche sogar bis nach dem Feuerwerk. Doch die Neugier und die Spannung allein hält nicht alle wach. Leichter fällt es, wenn wieder andere Eltern mit etwa gleich alten Kindern zu Besuch kommen. Vor allem wenn sich die Kinder untereinander zumindest ein wenig kennen, spielen sie gemeinsam gegen die Müdigkeit an, während sich die Erwachsenen in Ruhe unterhalten und essen können. Bleiben die Gäste über Nacht (eventuell mit allen Kindern auf einem Matratzenlager), wird das gemeinsame Frühstück am nächsten Tag auch noch zu etwas Besonderem - und die Besucher müssen nicht mehr nach Mitternacht durch die Silvesternacht fahren.

Wer lieber weggeht: Es gibt Gaststätten und Restaurants, die den Abend komplett auf Familien ausrichten, zum Beispiel mit Kinderbuffet, einem eigenen Spielbereich und Kinderschminken.

Leser-Umfrage Was haben Sie mit Ihrem Kind erlebt?
” Unser Sohn (6) sieht im Fernsehen, wie ein Polizist einen Drogenschnelltest durchführt und er meint dann ganz trocken "Schau mal Papa, der Polizist hat eine Drogenhandlung in seinem Koffer dabei".