Leben mit Alzheimer "Wann war noch mal unser erster Kuss?"

Vor wenigen Jahren wurde bei Verna Kinersly Alzheimer diagnostiziert. Seitdem kämpfen sie und ihr Mann für die Alzheimer-Forschung, in der Hoffnung, dass Verna rechtzeitig geheilt wird. Ein Video über das Paar bewegt derzeit Amerika.

Von Merle Sievers

"Wann haben wir uns zum ersten Mal geküsst?", fragt Verna ihren Mann und guckt ihn hoffnungsfroh von der Seite an. Solche Sachen fragt sie ihn oft. "Puh, keine Ahnung. Diese Frage kann sogar ich nicht beantworten", lacht Jerry. Dann zuckt er mit den Achseln, beugt sich vor und drückt seiner Frau schnurstracks einen Kuss auf die Lippen. "So, das ist jedenfalls das letzte Mal." Beide strahlen über das ganze Gesicht.

Vor gut fünf Jahren bemerkte Jerry Kinersly, dass seine Frau Sachen im Haus verlegte, Namen vergaß und Fragen wiederholte. Er berichtete dem Arzt Dr. Craig Morrow von den Veränderungen, woraufhin sich Verna Kinersly einer Reihe von Fragen und Tests unterzog. Schließlich wurde ihr eine mittelschwere Form von Alzheimer diagnostiziert. Ein niederschmetternder Befund, doch das Ehepaar trat die Flucht nach vorne an.

"Sobald die Diagnose feststand, entschieden wir, uns nicht dafür zu schämen. Wenn Verna sich manchmal nicht an Gesprächen beteiligt, dann kläre ich die Leute auf. Alzheimer ist nichts, worüber wir nicht reden könnten - im Gegenteil. Wir müssen so viel Aufmerksamkeit wie möglich für diese Krankheit gewinnen, damit die Forschung vorangetrieben wird und am Ende beiden geholfen wird: den Patienten und den Angehörigen", sagt Jerry im Las Vegas Review Journal. Aufmerksamkeit erzielen, das gelingt dem Ehepaar, das seit 60 Jahren verheiratet ist, derzeit ganz gut.

Verna ist Teilnehmerin einer klinischen Studie am Lou Ruvo Center for Brain Health in Las Vegas, wo an einem Medikament gegen den Fortschritt der Krankheit geforscht wird. Die Klinik hat nun zusammen mit der Initiative HooplaHa ein kurzes Video über Verna und Jerry veröffentlicht, in dem sie erzählen, wie sie im Alltag mit der Krankheit leben.

Der liebevolle Umgang der beiden miteinander und ihre positive Einstellung bewegt viele Amerikaner. Einige Reaktionen auf "An Alzheimer's Love Story" aus dem Netz:

Auch bei Youtube wird der Clip mit Begeisterung geklickt und kommentiert.

"U guys are so sweet. God bless may u love each other forever & a day." (jay jeter)

Am meisten Aufmerksamkeit erhielt das Video auf dem feministischen Blog Jezebel. Eine Nutzerin schreib dortt:

"That is a really sweet video. Not everybody gets to have 60 years of wedded bliss! What an amazing couple." (anacoluthon)

Eine andere kommentiert das Video mit:

"I love him because he's a kick-ass spouse, but also because he consistently calls it "All-Timers." BE MY GRANDPA, PLEASE." (applewoodacres)

Außerdem erzählen viele Menschen von ihren Erfahrungen mit Alzheimererkrankten in der Familie. Es wird dazu aufgerufen, für die Forschungsinitiative Keep Memory Alive zu spenden.

In den USA ist Alzheimer die sechsthäufigste Todesursache. Es ist unter den zehn häufigsten Todesursachen die einzige Krankheit ist, für die noch keine Methode zur Heilung, Vorbeugung oder Verzögerung gefunden wurde.