Alter "Alt zu sein ist eine Zumutung"

Senta Berger, Jan Weiler und Christine Nöstlinger (v.l.n.r.)

(Foto: dpa(3))

Wie schafft man es, nicht nur älter, sondern auch ein kleines bisschen weiser zu werden? Senta Berger, Jan Weiler und Christine Nöstlinger zu den großen Fragen des Lebens.

Aus dem Magazin "SZ Familie"

Wird man weiser? Gelassener? Oder eher ängstlicher? Ändert sich die politische Einstellung? Was würde man rückblickend in der Erziehung anders machen? Kann man Falten mögen? Und was wird eigentlich besser im Leben? Wie genau ist das also: Das Älterwerden?

Komischerweise wird darüber ja selten wirklich offen und ehrlich gesprochen, während es gleichzeitig (irgendwann zumindest) jeden interessiert. Komischerweise verlieren sich die meisten dabei sehr gerne in Allgemeinplätzen, so, als würden sie ungern Worte darüber verlieren.

Süddeutsche Zeitung Familie
SZ Familie

Dieser Text stammt aus dem Magazin SZ Familie.

Weitere Themen: Die Erfolgsgeschiche des Quetschies | Zehn Mythen über die Grundschule | Ein Gespräch mit Senta Berger, Christine Nöstlinger und Jan Weiler übers Alter

Das Doppelheft für Eltern und für Kinder - jetzt am Kiosk oder hier bestellen!

Für die aktuelle Ausgabe von Süddeutsche Zeitung Familie haben wir drei Menschen gefragt, die etwas über das Alter sagen können und es auch gerne tun: Die Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ("Geschichten vom Franz", "Wir pfeifen auf den Gurkenkönig"), die Schauspielerin Senta Berger ("Willkommen bei den Hartmanns", "Unter Verdacht") und den Autor Jan Weiler ("Maria, ihm schmeckts nicht" "Das Pubertier").

Sie erzählen, was sie nicht mehr anziehen werden, wann sie sich jung fühlen, welche Wünsche sich vielleicht nicht mehr erfüllen werden, welche Filme beim Wiedergucken eine echte Enttäuschung sind. Das Lesen der Antworten ist nicht nur ein Abgleich mit sich selbst (was hätte ich zu diesen Fragen gesagt?) sondern am Ende auch irgendwie beruhigend: Weil es zum einen einfach sehr unterschiedliche Sichtweisen und Empfindungen gibt, wenn es um das Thema Älterwerden geht - und weil zum anderen das Leben vielleicht in manchen Bereichen beschwerlicher, aber nicht unbedingt weniger schön wird. Und weil zum dritten, zumindest bei diesen drei Befragten, eines auf alle Fälle nicht verloren geht: Der Humor.