Die Nagelprobe ? Der Mercedes 260 D war der erste Diesel-Pkw
Von Ruth Schneeberger

Sie fühlen sich unwohl an einem 13. im Jahr 2013? Keine Angst, es gibt noch viel mehr Dinge, um die Sie sich unberechtigt sorgen können. Kabarettist Lutz von Rosenberg Lipinsky hat die irrsten Ängste der Deutschen gesammelt - und seziert. Eine Auswahl der 13 schönsten.

Es folgen Ausschnitte aus Lutz von Rosenberg Lipinskys Buch Die 33 tollsten Ängste - und wie man sie bekommt, erschienen im Carlsen-Verlag. Viel Vergnügen - und keine Furcht, wenn Sie sich bei der ein oder anderen Angst durchaus ertappt fühlen - spätestens bei der "German Angst" oder bei der Angst vor dem Altern dürfte sich ein Großteil der Deutschen in sorgenvoller Stimmung wohlig vereint fühlen.

Angst vor dem Beifahrersitz: Der Fahrer macht einfach alles falsch. Der Beifahrer darf das allerdings nicht zu intensiv thematisieren, weil er dann entweder aus dem Wagen geworfen wird und die Reise womöglich per Anhalter wird fortsetzen müssen - ein Albtraum. Oder, noch schlimmer: Er muss mit der Bahn fahren (siehe: Angst vor der Eisenbahn)! Oder am schlimmsten: Er darf im Wagen bleiben, muss aber ertragen, dass er mit seinen Bemerkungen den Fahrer derart verunsichert und/oder aggressiv gemacht hat, dass ein Absprung während der Fahrt irgendwann als attraktive Option erscheint.

Häufige Opfer: Frauen, Männer, Kinder, Fahrlehrer

Fortbildung: You can sleep while I drive (Melissa Etheridge), The Hitcher (Dave Meyers), Alarm für Cobra 11

Bild: dpa-tmn

13. März 2013, 07:34 2013-03-13 07:34:00  © Süddeutsche.de/rus/cag

zur Startseite