Regisseur David Gordon Green "Was Sandra Bullock so grandios macht: Sie hat keine Angst"

"Sie nimmt einen verrückten Gedanken und treibt ihn noch weiter", sagt David Gordon Green über seine Hauptdarstellerin, Sandra Bullock. Mehr noch: Er liebe sie.

(Foto: 2015 Warner Bros. Entertainment Inc. and Ratpac-Dune Entertainment LLC)

David Gordon Green gilt als einer der begabtesten Geschichtenerzähler Hollywoods. Der Regisseur über seine Hauptdarstellerin, das Deutschlandlied und Sprünge aus dem Flugzeug.

Interview: Jürgen Schmieder, Los Angeles

David Gordon Green sitzt beim Interviewtermin im Schneidersitz auf seinem Sessel und sieht aus, als würde er meditieren. Der Regisseur gilt seit Filmen wie "George Washington", "All the Real Girls" und "Undertow - Im Sog der Rache" als Independent-Genie. Nun wagt er sich mit "Die Wahlkämpferin" (Originaltitel: "Our Brand Is Crisis") wieder an eine Komödie für den Massenmarkt. Als der Reporter eintritt, bleibt Green im Schneidersitz und legt die Hände auf die Knie.

David Gordon Green: Okay, worüber sollen wir sprechen?

SZ: Über den nackten Hintern von Sandra Bullock vielleicht?

Großartiges Thema! Haben Sie den Film gesehen?

Oh ja! Wie haben Sie Frau Bullock dazu gebracht, die Hosen runterzulassen?

Das war ihre Idee, nicht meine. Sie ist eine großartige Schauspielerin, weil sie keine Angst davor hat, Risiken einzugehen. Sie ist nicht zimperlich oder zurückhaltend, deshalb verstehen wir uns so gut: Wir beide fühlen uns dann wohl, wenn es gefährlich wird. Sie nimmt einen verrückten Gedanken und treibt ihn noch weiter. Sagen Sie mal: Ist Sandra nicht deutsche Staatsbürgerin?

Die Spindoktorin muss es richten

"Die Wahlkämpferin" schlingert zwischen zynischer Komödie und ernster Thematik. Sandra Bullock kann noch so gut sein - der aktuelle US-Wahlkampf ist besser. mehr...

Sie ist in Nürnberg aufgewachsen und spricht auch deutsch.

Wenn ich das gewusst hätte, hätten wir das im Film noch viel stärker nutzen können - wir haben ja immerhin die deutsche Hymne verwendet.

Wissen Sie, was noch krasser gewesen wäre - auch wenn es womöglich für einen Skandal gesorgt hätte: Wenn Sie in diesem Moment die erste Strophe verwendet hätten ...

Die mit "Deutschland, Deutschland, über alles in der Welt"?

Ganz genau.

Verdammt, das habe ich vergeigt! Ich wusste nicht, dass es noch zwei andere Strophen gibt, die heute nicht mehr verwendet werden. Herrgott, was bin ich doch für ein Idiot! Genau das hat Sandra auch gesagt.

Wie bitte? Sandra Bullock wollte, dass Sie die erste Strophe des "Deutschlandliedes" verwenden?

Ja! Sie hat zu mir gesagt: "Du bist ein Volltrottel - mit der ersten Strophe wäre es so richtig krass geworden!" Sie war nicht dabei, als wir die Szene gefilmt haben, doch als sie den fertigen Film gesehen hat, wäre sie beinahe ausgeflippt. Und sie hat Recht, das habe ich vergeigt. Vielleicht kann ich das in einer späteren Version einfügen. Aber nun sehen Sie, was Sandra so grandios macht: Sie hat keine Angst.

Haben Sie Bullock deshalb für den Film verpflichtet?

Es war eher umgekehrt: Sie war bereits mit dem Drehbuch verbandelt, als ich es gelesen habe. Ich wusste aber, dass ich den Job bekommen würde, wenn ich mit ihr über dieses Projekt sprechen darf. Ich liebe sie - und ich arbeite ausschließlich mit Menschen zusammen, die ich mag.

Das klingt wie ein Hollywood-Klischee ...

So abgedroschen das klingt: Ich würde niemals ein Arschloch in einen meiner Filme lassen - selbst wenn er der beste Schauspieler der Welt wäre.

"Die Wahlkämpferin" basiert auf einer Dokumentation über die Präsidentschaftswahl 2002 in Bolivien. Damals wurden amerikanische Wahlkampf-Spezialisten angeheuert, um dem beinahe aussichtslos zurückliegenden Kandidaten zum Sieg zu verhelfen. War Bullock der Grund dafür, warum aus der männlichen Figur eine weibliche wurde?

Das passierte, bevor ich als Regisseur verpflichtet wurde - aber ich glaube, Sandra hat mit dem Produzenten George Clooney darüber gesprochen, diese Figur zu verändern. Tatsächlich ist es völlig egal, ob diese Person ein Mann oder eine Frau ist. Es ist eine faszinierende Figur.