Filmstarts der WocheWelche Kinofilme sich lohnen - und welche nicht

In "Boulevard" sieht Robin Williams wie ein Gespenst auf sein Leben zurück, in "Valley of Love" sind Isabelle Huppert und Gérard Depardieu grandios verloren.

Von den SZ-Kinokritikern

Alaaf You

Wie fängt man ein Groß- und Kultereignis wie den Kölner Karneval filmisch ein? Man ruft die Menschen dazu auf, selbst loszuziehen, den Karneval zu filmen und das Material dann dem Regisseur Baris Aladag zu schicken, der aus 500 Stunden und 1000 Kameraeinstellungen jetzt eine einzig große Köln-Hommage gebastelt hat: Eine 99-Jährige schwoft allein im Wohnzimmer, ein Mann im Kuhkostüm erklärt die Welt, eine kreischende Masse kurz vor der Ekstase. Zauberhaftes Filmprojekt, das auch Nicht-Kölner rührt. Von Hannes Vollmuth

Bild: Camino 21. Januar 2016, 12:122016-01-21 12:12:08 © SZ vom 21. Januar 2016/cag