Picasso-Ausstellung in London Vorrecht eines Genies

Eine Ausstellung in der Londoner Tate Modern widmet sich Picasso - und konzentriert sich nur auf das Jahr 1932. Auf diese Weise wird deutlich, wie mühelos der Künstler die Stile wechselte.

Von Alexander Menden

Paul Rosenberg ließ gewöhnlich keine Gelegenheit aus, den Mann zu fördern, den er freundschaftlich "Pic" nannte. Aber als Pablo Picasso seinem Pariser Kunsthändler 1932 eine Serie liegender weiblicher Akte anbot, lehnte er entrüstet ab: "Nein, ich weigere mich, in meiner Galerie Arschlöcher zu zeigen!" soll Rosenberg gesagt haben. Die prüde Reaktion wirkt umso überraschender, als zu einer solchen Lesart eine nicht unerhebliche Dechiffrierleistung notwendig ist: Die Körper sind in eine Reihe von Dreiecken, Rhomben und Parallelogrammen zerlegt, die Gliedmaßen schwarze, ...