Mobilität "Die Städte sind in einem Dilemma"

Der Soziologe Stephan Rammler, 49, ist Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Er beschäftigt sich mit Fragen zukunftsfähiger Umwelt- und Gesellschaftspolitik.

(Foto: Christian Ditsch/imago)

Der Soziologe und Mobilitätsforscher Stephan Rammler über die Dieselkrise, mangelnden politischen Willen und warum in urbanen Ballungszentren unsere Zukunft entschieden wird.

Interview von Meredith Haaf

Der Soziologe Stephan Rammler ist Professor für Transportation Design und Social Sciences an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig und Gründer des Instituts für Transportation Design. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Fragen zu Mobilität und Gesellschaft. Gerade ist sein neues Buch "Volk ohne Wagen. Streitschrift für eine neue Mobilität" erschienen (S. Fischer, 190 S.). Darin kritisiert er das, was er die deutsche Automobilkultur nennt, und stellt konkrete Entwürfe für eine Zukunft ohne Verbrennungsmotoren vor.

SZ: Zu der ...